21 neue Infektionen im Altenburger Land gemeldet

Altenburg.  Das sind die jüngsten Zahlen und Entwicklungen zu Corona im Altenburger Land.

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Jena untersucht Proben auf das Coronavirus.

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Jena untersucht Proben auf das Coronavirus.

Foto: Tino Zippel

Innerhalb von 24 Stunden auf Sonntag wurden dem Robert-Koch-Institut 21 neue Corona-Infektionen im Altenburger Land gemeldet. Das geht am Sonntag, 25. Oktober, aus der aktuellen Statistik der Fallzahlen des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hervor. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Landkreis auf jetzt 209. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

27 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung

Aktuell werden 27 Erkrankte stationär behandelt, vier davon kämpfen laut Ministerium mit einem schweren Verlauf der Virus-Infektion. Der Indzidenz-Wert, der die Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner beschreibt, beträgt am Sonntag, 25. Oktober, im Altenburger Land 73,8. Am Freitag, 23. Oktober, bewegte er sich bei 60,4.

Höchststand bei Corona-Infektionen in Thüringen

Ab Montag verschärfte Schutzmaßnahmen kreisweit

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Fallzahlen hat der Landkreis Altenburger Land bereits eine Allgemeinverfügung zum Vollzug des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung der Infektionskrankheit erlassen, die schärfere Schutzmaßnahmen beschreibt, die ab Montag, 26. Oktober, kreisweit gelten.

Zu finden ist diese auf der Homepage des Altenburger Landes

Telefone der Kreisverwaltung bleiben geschaltet

Zudem verweist die Kreisverwaltung auf ihre Hotlines. Das Gesundheitsamt hat die Telefon-Hotline (03447) 586-888 geschaltet, unter der medizinische und gesundheitsrelevante Fragen zur Corona-Virusinfektion beantwortet werden.

Beratung auch für Wirtschaft und Vereine

Für Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbständige, Organisationen, Vereine, Verbände und Privatpersonen etc., die Fragen haben zu erlassenen Maßnahmen, Verboten und Beschränkungen in Verbindung mit dem Corona-Virus, ist die Hotline (03447) 586-333 aktiv.

Beide Telefonnummern sind Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr erreichbar.