35 neue Corona-Fälle seit Freitag im Saale-Holzland

Landkreis.  27 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt am Sonntag gemeldet, darunter sieben weitere Virusnachweise in Kindergarten. Die Zahl aktiver Fälle steigt damit auf 99.

Erinnerung an das Tragen einer Mund-Nasen-Maske. (Symbolbild)

Erinnerung an das Tragen einer Mund-Nasen-Maske. (Symbolbild)

Foto: Martin Schöne

Dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises wurden seit Freitag insgesamt 35 neue Corona-Fälle gemeldet. Hatte die Behörde am Samstag noch über acht neue bestätigte Infektionen berichtet, kamen am Sonntag noch einmal 27 Fälle hinzu. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 96,4, deutlich höher als in der Stadt Jena. Ob der Kreis allerdings auch seine Allgemeinverfügung verschärft, wurde am Sonntag nicht mitgeteilt. Der Covid-19-Koordinierungsstab des Landkreises sei für Montagvormittag einberufen.

Unter den acht Fällen vom Samstag seien vier Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung getestet wurden. Die übrigen Fälle kämen aus unterschiedlichen Regionen des Landkreises.

Großteil der Ergebnisse aus Kontakt-Nachverfolgung

Die 27 Fälle, die das Gesundheitsamt am Sonntag meldete, setzen sich wie folgt zusammen: 15 Fälle, wurden ebenfalls im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung getestet. Im Rahmen der Testaktion bezüglich einer inzwischen geschlossenen Kindertagesstätte wurden sieben weitere Virusnachweise erbracht. „Die übrigen Fälle betreffen unterschiedliche Regionen des Landkreises“, hält die Behörde fest.

Insgesamt seien damit im Saale-Holzland-Kreis 99 aktive Fälle bekannt. Davon würden zehn Personen stationär behandelt. Mehrere Hundert Personen befänden sich in Quarantäne.

149 Betroffene nutzten demnach aktuell das Online-Portal „Digitalvisite“, insgesamt haben das bisher 472 getan. Auf diesem Portal für Gesundheitsämter heißt es: „Digitalvisite setzt auf die Mitarbeit von Patienten und ermöglicht so eine automatische Symptomabfrage sowie die Vorselektion kritischer Fälle und führt zu einer erheblichen Entlastung bei der Erfassung.“