Altenheim in Kuhfraß in Saalfeld-Rudolstadt nach Todesfall unter Quarantäne

Kuhfraß/Bad Blankenburg.  Keine guten Nachrichten gibt es in Sachen Corona im Landkreis. Auch zwei infizierte Jugendliche aus Heimen in Bad Blankenburg bereiten Sorgen.

Im Jagdschloss Hirschhügel in Kuhfraß befindet sich eine Sozialtherapeutische Einrichtung des Sozialwerkes Heuser. Im vorigen Jahr übten hier Feuerwehren und Rettungskräfte für einen Einsatz. Seit dem Wochenende steht das Objekt unter Quarantäne.

Im Jagdschloss Hirschhügel in Kuhfraß befindet sich eine Sozialtherapeutische Einrichtung des Sozialwerkes Heuser. Im vorigen Jahr übten hier Feuerwehren und Rettungskräfte für einen Einsatz. Seit dem Wochenende steht das Objekt unter Quarantäne.

Foto: Fabian Peikow

Wochenlang schien es so, als habe man das Virus SarsCoV-2 im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt unter Kontrolle. Die Infektionszahlen steigen kaum noch an, zuletzt gab es nur noch fünf bekannte Covid-19-Erkrankte. Doch am Wochenende gab es schlechte Nachrichten von der Corona-Front - und vermutlich den ersten Landkreisbewohner, der daran starb. Alle aktuellen Corona-Entwicklungen lesen Sie in unserem Liveblog.

„In einer Einrichtung im nördlichen Landkreis ist es zu einem Todesfall gekommen. Die ältere Person wies typische Symptome einer schweren Corona-Erkrankung auf“, teilte das Landratsamt am Sonntagmittag mit. Das Gesundheitsamt habe für alle Kontaktpersonen in der Einrichtung sowie für das behandelnde Notarztteam vorsorglich Quarantäne angeordnet, hieß es weiter.

Thüringens Krankenhäuser können schrittweise zurück in den Regelbetrieb

Nach OTZ-Informationen handelt es sich um die Sozialtherapeutische Einrichtung zur Wiedereingliederung im Jagdschloss Hirschhügel in Kuhfraß (Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel). In dem vom Sozialwerk Heuser betriebenen Objekt gibt es verschiedene Wohngruppen und arbeitstherapeutische Werkstätten. Etwa 90 Leute arbeiten und leben dort.

Am Sonntag 56 Kontaktpersonen in Bad Blankenburg getestet

Während es sich in Kuhfraß zunächst noch um einen Corona-Verdachtsfall handelt, ist das Virus bei zwei Minderjährigen aus Bad Blankenburg nachgewiesen. Die beiden wurden bei einem Test in einer Klinik außerhalb des Landkreises positiv auf das Virus getestet. Das Gesundheitsamt des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt ermittelte noch am Sonnabend die Kontaktpersonen. Am Sonntagmorgen wurden in den beiden Einrichtungen, in denen die Minderjährigen wohnen, 56 Kontaktpersonen durch drei Hygieneinspektoren und den Leiter des Gesundheitsamtes, Christian Stiehler, sowie das Team der Praxis Thomas Rechtacek mit Unterstützung der Wasserwacht getestet. Mit den Ergebnissen wird am Montag gerechnet.

Landrat Marko Wolfram (SPD) hat am Sonntag die Bürgermeister von Bad Blankenburg und Uhlstädt-Kirchhasel über die Entwicklungen informiert und dankte der Mitteilung zufolge alllen Beteiligten für ihr schnelles Handeln.