Burgenlandkreis spricht Reisewarnung für Landkreis Greiz aus

Greiz/Naumburg.  Für Gera und den Kreis Greiz wird zudem das dauerhafte Tragen der Schutzmasken empfohlen.

Der Landkreis Greiz ist in Thüringen am stärksten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Im Bild ist ein Banner vor dem Krankenhaus Greiz zu sehen, das den Weg zur Corona-Ambulanz weist.

Der Landkreis Greiz ist in Thüringen am stärksten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Im Bild ist ein Banner vor dem Krankenhaus Greiz zu sehen, das den Weg zur Corona-Ambulanz weist.

Foto: Tobias Schubert

Der Burgenlandkreis hat eine Reise- und Kontaktwarnung für den Landkreis Greiz ausgesprochen. Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie im Liveblog.

Auf der Internetseite und sogar über das Warn- und Informationssystem Katwarn informierte das Landratsamt über diesen „Sonderfall“. Es wird eindringlich davor gewarnt, sich im Thüringer Nachbarkreis Greiz aufzuhalten, weil dort derzeit „das höchste Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus in ganz Deutschland“ bestehe. Berufliche und private Kontakte sollten die Bewohner des Burgenlandkreises auf das absolute Mindestmaß beschränken. Ministerin Werner erwartet Konzept für Greiz am Mittwoch

Hunderte gehen in Zeulenroda-Triebes und Greiz auf die Straße

Zudem empfiehlt Landrat Götz Ulrich (CDU) das generelle Tragen einer Maske, wenn man sich im Landkreis Greiz sowie in Gera aufhält.

Keine Stigmatisierung

Wie Kreissprecher Steven Müller-Uhrig auf Nachfrage unserer Redaktion sagt, gehe es keinesfalls darum, „jemanden zu stigmatisieren“. Vielmehr stehe der Schutz der Burgenlandkreis-Bewohner im Vordergrund. Man wolle die Zahl der Corona-Infizierten im Burgenlandkreis gering halten. Dort wurden bislang 98 Corona-Infizierte registriert, 85 davon seien wieder genesen, zwei sind verstorben. Der Burgenlandkreis hat 183.000 Einwohner.

Corona-Krise: Thüringen lockert zahlreiche Verbote