Greiz: In Heimen mit Corona wird nun jede Woche getestet

Greiz/Ronneburg.  Landratsamt Greiz: 29 positiv getestete Heimbewohner und 18 Mitarbeiter bei Massentest am Wochenende.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen bereit.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen bereit.

Foto: Jens Büttner

Für Donnerstag hatte Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) belastbare Zahlen für die Ergebnisse aus den Massentests vom 1. bis 3. Mai angekündigt. Zum Schutz der Einrichtungen gebe es aber keine detaillierte Aufstellung, in welchem der sechs Heime wie viele positiv Infizierte angetroffen wurden, hieß es am Donnerstag. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Insgesamt wurden 362 Bewohner in sechs Pflegeeinrichtungen getestet, 29 Testergebnisse waren positiv Von den 393 getesteten Mitarbeitern in den Heimen und der geriatrischen Klinik in Ronneburg hatten 18 einen positiven Befund. Die Tests würden allerdings nur eine Momentaufnahme darstellen. Ihr Ergebnis bedeute, dass es weitere Tests geben muss. Laut Robert-Koch-Institut, so das Landratsamt auf Nachfrage, müssten in Einrichtungen mit positiven Tests regelmäßig – mindestens einmal wöchentlich – neue Tests stattfinden. Das bedeute, dass die Zahlen im Landkreis weiter steigen.

Positiv getestetes Personal müsse in häuslicher Quarantäne bleiben. Kollegen, die zu ihnen Kontakt hatten aber keine Symptome zeigen, müssen sich in häusliche Isolation begeben. Dass heißt, sie dürfen die Wohnung nur verlassen, um die medizinische oder pflegerische Betreuung auf ihrer Arbeitsstelle abzusichern. Einkaufen oder das Nutzen öffentlicher Verkehrsmittel sind tabu.

Für positiv getestete Bewohner sind, so das Landratsamt, getrennte Bereiche geschaffen werden. Genau drei: Einer für Erkrankte, ein zweiter für Verdachtsfälle und ein Corona-freier Bereich. Umzusetzen haben das die Heime und ihre Träger. Die Kontrolle über die Einhaltung der hauseigenen Hygienekonzepte obliege dem Gesundheitsamt.