Jena überschreitet kritischen Wert - Säugling unter Infizierten

Jena.  In Jena sind innerhalb von 24 Stunden 13 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Damit hat die Stadt den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 überschritten. Diese Maßnahmen werden nun ergriffen.

Wie die Stadt Jena mitteilt, gab es im Vergleich zum Vortag 13 Neuinfektionen. Damit hat Jena nach eigenen Angaben eine 7-Tage-Inzidenz von 37.

Wie die Stadt Jena mitteilt, gab es im Vergleich zum Vortag 13 Neuinfektionen. Damit hat Jena nach eigenen Angaben eine 7-Tage-Inzidenz von 37.

Foto: Christoph Soeder/dpa (Symbolfoto)

In den vergangenen 24 Stunden wurden für Jena 13 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit hat die Stadt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 37 erreicht und überschreitet die 35er-Marke. Nun werden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen. Eine neue Allgemeinverfügung ist in Arbeit, die am Freitag in Kraft treten soll. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Zur Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz wird die von der Jenaer Statistikstelle gemeldete Zahl des Bevölkerungsbestands vom 19. Oktober zugrundegelegt: 108.127 Einwohnende mit Hauptwohnsitz.

Unter Neuinfektionen ist auch ein Säugling

Zu den Infektionen von Mittwoch: Von acht jungen Personen sind sieben Kontaktpersonen, eine Person ist ein Reiserückkehrender. Sieben Personen zeigen Symptome, eine Person hat keine Symptome. Von zwei mittelalten Personen gilt eine als Kontaktperson mit Symptomen. Eine Person war asymptomatisch. Zwei ältere Personen waren Kontaktpersonen und zeigen Symptome. Unter den Fällen ist auch ein Säugling als Kontaktperson und hat Symptome. Eine Person ist genesen, eine Person musste sich in stationäre Behandlung begeben, bei einer Person zeigt die Erkrankung einen schweren Verlauf.

Die Statistik vom 21. Oktober:

  • Anzahl aktiver Fälle: 48
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 13
  • davon stationär: 5
  • schwere Verläufe: 2
  • Infizierungen der vergangenen sieben Tage: 40
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 37
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 294
  • Gestorbene insgesamt: 4
  • Genesene insgesamt: 242
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 1

Jenaer Maßnahmen bei fortschreitenden Neuinfektionen

Die Gesundheitsbehörden sind bei einem Überschreiten der Neuinfektionen von 35 bzw. 50 auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen dazu verpflichtet, erweiterte Schutzmaßnahmen zu prüfen und zu treffen. Jena orientiert sich bei den Beschränkungsmaßnahmen eng am Bund-Länder-Beschluss vom 14. Oktober.

Maßnahmen für eine 7-Tage-Inzidenz von 35

Sobald die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen einen Wert von 35 pro 100.000 Einwohner überschreiten, werden folgende Maßnahmen geprüft:

  • Feiern in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel
    An privaten Feiern und Treffen dürfen in geschlossenen Räumen nur noch maximal 15 Personen teilnehmen. Bei Feiern unter freiem Himmel dürfen maximal 25 Personen teilnehmen.
  • Es sind vorerst keine Personeneinschränkungen bei öffentlichen Veranstaltungen vorgesehen. Hier soll aber grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Veranstaltung bestehen.

Maßnahmen für eine 7-Tage-Inzidenz von 50

Sobald die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen einen Wert von 50 pro 100.000 Einwohner überschreiten, werden folgende Maßnahmen geprüft:

  • Private Feiern in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel
    An Feiern und Treffen dürfen in geschlossenen Räumen maximal zehn Personen oder zwei Hausstände teilnehmen. Bei Feiern oder Treffen im Freien dürfen nur noch maximal zehn Personen (keine Beschränkung der Hausstände) teilnehmen.
  • Personenbeschränkungen bei öffentlichen Veranstaltungen
    Für öffentliche Veranstaltungen soll eine Personenbeschränkung von maximal 100 Personen gelten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Veranstaltung ist Pflicht.
  • Maskenpflicht im öffentlichen Raum
    Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung soll überall da verpflichtend gelten, wo Menschen dichter bzw. länger zusammenkommen und wo der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht gewährleistet werden kann. Dies betrifft den gesamten öffentlichen Raum, also stark frequentierte Verkehrsflächen, Straßen und Plätze.

Die derzeitige Anzahl der Neuinfektionen ist sehr dynamisch. Besagte Maßnahmen könnten also sehr rasch umgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: