Saalfeld-Rudolstadt ist der letzte gelbe Corona-Fleck Ostthüringens

Saalfeld/Rudolstadt.  Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sind aktuell 28 Coronafälle registriert, einer mehr als am Tag zuvor. Das teilte das Landratsamt mit.

 Ein Mitarbeiterin des Robert Koch-Instituts (RKI) beschriftet eine Blutprobe für einen Corona-Antikörpertest.

Ein Mitarbeiterin des Robert Koch-Instituts (RKI) beschriftet eine Blutprobe für einen Corona-Antikörpertest.

Foto: Marijan Murat / dpa

Für 236 Personen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt besteht eine Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes. „Zwei Personen aus dem Landkreis werden mit schweren Symptomen stationär in den Thüringen-Kliniken behandelt“, heißt es ergänzend aus dem Gesundheitsamt. Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus bei 145 Personen mit Wohnsitz im Landkreis nachgewiesen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Insgesamt hält sich Saalfeld-Rudolstadt mit den derzeitigen Infektionszahlen wacker. Während sich bei der Inzidenz, also den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, auf der offiziellen Karte des Robert-Koch-Institutes (RKI) ringsum alles braun und rot färbt, ist Saalfeld-Rudolstadt mit einer Inzidenz von 19,4 der letzte gelbe Fleck in Ostthüringen.

Der Saale-Orla-Kreis kommt hier auf 36,1, der Saale-Holzland-Kreis gar auf 90,4 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner.

Auch bei der Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie im März liegt der Kreis Saalfeld-Rudolstadt sehr gut. Einen Landkreisbewohner, der an oder mit Corona gestorben ist, gibt es bisher nicht.