Test für sämtliche Bewohner und Mitarbeiter des „Reußischen Hofes“ in Bad Lobenstein erforderlich

Bad Lobenstein.  Dienstag meldet der Saale-Orla-Kreis zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus Sars-Cov-2. Jetzt stehen Tests in einer Pflegeeinrichtung an.

Am Mittwoch sollen alle Bewohner und Mitarbeiter der ambulanten Pflegeeinrichtung „Reußischer Hof“ in Bad Lobenstein getestet werden. (Symbolfoto)

Am Mittwoch sollen alle Bewohner und Mitarbeiter der ambulanten Pflegeeinrichtung „Reußischer Hof“ in Bad Lobenstein getestet werden. (Symbolfoto)

Foto: Marco Schmidt

Nach wie vor hat der Saale-Orla-Kreis die Corona-Pandemie im Griff. Ausufernde Infektionsketten sind bislang nicht zu beklagen, wie der aktuellen Mitteilung des Landratsamtes zur Entwicklung der Infektionszahlen entnommen werden kann. Doch ein Fall bereitet besondere Sorge und zieht größere Tests nach sich. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Zum Dienstag meldet der Saale-Orla-Kreis zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus Sars-Cov-2, bei dem es sich nicht um das „übliche Grippevirus“ handelt, wie es Verharmloser der Pandemie immer wieder gerne selbst interpretieren. Da zeitgleich mehrere Personen aus der Statistik entfallen, liegt der Landkreis mit nun 24 nachgewiesenen Fällen innerhalb der letzten sieben Tage bei einer Inzidenz von 30 und damit wieder unter dem Grenzwert von 35 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Spitze eines Eisbergs befürchtet

Grund zur Nachlässigkeit sieht Amtsarzt Torsten Bossert deswegen jedoch nicht. Zum einen, weil am Wochenende nur wenig getestet wurde, zum anderen weil eine der beiden gemeldeten Neuinfektionen im schlimmsten Fall nur die Spitze des Eisbergs sein könnte. Dabei handelt es sich nämlich um eine Seniorin, die in der ambulanten Pflegeeinrichtung „Reußischer Hof“ in Bad Lobenstein lebt und deutliche Krankheitssymptome entwickelte.

Abstriche erfolgen am Mittwoch

Weil nicht auszuschließen ist, dass das Virus inzwischen in der Wohnstätte um sich greifen konnte, soll die komplette Einrichtung am Mittwoch durch die kassenärztliche Vereinigung getestet werden. Insgesamt betrifft es 24 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mitarbeiter.

Bei der zweiten gemeldeten Neuinfektion handelt es sich um eine Frau aus dem Einzugsbereich der Stadt Tanna. Die Infektionsquelle war eine Familienfeier mit mehreren positiv getesteten Bürgern.