Wegen Corona hagelt es reihenweise Absagen im Saale-Holzland-Kreis

Eisenberg.  Der Landkreis bleibt mit einem Corona-Inzidenzwert von 90 Risikogebiet. Die verschärften Regeln für private Feiern und Veranstaltungen treten am Donnerstag in Kraft.

Mit einem Corona-Inzidenzwert von 90 am Dienstag bleibt der Saale-Holzland-Kreis Risikogebiet.

Mit einem Corona-Inzidenzwert von 90 am Dienstag bleibt der Saale-Holzland-Kreis Risikogebiet.

Foto: Marco Kneise

Der Corona-Inzidenzwert für den Saale-Holzland-Kreis ist laut Robert-Koch-Institut mit Stand Dienstag 0 Uhr leicht gesunken von zuvor 100 auf 90. Laut Kreisverwaltung war am Montag dem Gesundheitsamt des Kreises lediglich ein neuer Corona-Fall gemeldet worden. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Der Mann sei mit der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet worden, teilt das Landratsamt am Dienstagvormittag mit. Damit sind aktuell im Landkreis 94 aktive Fälle registriert. Elf der Betroffenen werden als Patienten stationär behandelt. Von Montag bis Dienstag 10 Uhr hat das Gesundheitsamt weitere 51 Corona-Tests durchgeführt, deren Resultate in den nächsten Tagen zu erwarten sind.

Seit Beginn der Pandemie gelten 142 Fälle im Saale-Holzland als beendet. Insgesamt 236 Menschen im Kreis infizierten sich seit März mit dem Virus. 497 Personen in Quarantäne befinden sich aktuell in Quarantäne, für 1929 endete die Quarantänezeit bereits. 125 Betroffene nutzen derzeit das Online-Portal „Digitalvisite“, 472 haben das bisher insgesamt getan.

Aufgrund der drastisch gestiegenen Zahl von Corona-Infektionen sind inzwischen eine Reihe von Veranstaltungen vorsorglich abgesagt worden.

Kein Teichfest in Crossen

Das für den 7. November geplante traditionelle Teichfest in Crossen wird in diesem Jahr nicht stattfinden. „In Anbetracht der Lage sehen wir uns außerstande, strenge Hygieneauflage für das Teichfest, zu dem für gewöhnlich mindestens 800 Besucher kommen, umzusetzen“, sagt Crossen Bürgermeister Uwe Berndt.

Kein Richtfest in Eisenberg

Abgesagt ist auch das Richtfest am sozialen Wohnungsneubau der Arbeiterwohlfahrt am Busplatz in Eisenberg. Wegen der aktuellen Corona-Situation im Saale-Holzland-Kreis könne das Fest nur im kleinen Kreis im Freien für die Mitarbeiter der Baufirmen und unter Beachtung der geltenden Hygieneauflage durchgeführt werden. „Da wir bereits vor acht Monaten die Grundsteinlegung absagen mussten, hätten wir das Richtfest sehr gerne gefeiert“, sagt die stellvertretende Awo-Kreisgeschäftsführerin Angelika Müller. Sie hofft, dass im vierten Quartal 2021 dann die Einweihung des Neubaus ganz groß mit Gästen gefeiert werden kann.

Keine Reformationsandacht im Bethesda

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat das Diakonie-Zentrum Bethesda in Eisenberg die geplante Andacht zum Reformationstag abgesagt. Das Fest am 31. Oktober um 17 Uhr mit vielen Teilnehmern am Lagerfeuer und mit Feuershow kann in diesem Jahr nicht stattfinden.