Fasching

Deshalb gibt es neue Regeln für den Karnevalsumzug in Neustadt

Neustadt.  Die Karnevalgesellschaft Duhlendorf reagiert auf die Vorkommnisse der vergangenen Veranstaltung. Teilnehmende Gruppen werden intensiv geprüft.

Freude und Spaß sollen beim Umzug in Neustadt der Karnevalgesellschaft Duhlendorf im Vordergrund stehen.

Freude und Spaß sollen beim Umzug in Neustadt der Karnevalgesellschaft Duhlendorf im Vordergrund stehen.

Foto: Peter Michaelis

Der Karnevalsumzug in Neustadt ist der Jahreshöhepunkt für die Karnevalgesellschaft Duhlendorf Neustadt und lockt jedes nicht nur Tausende Besucher an den Straßenrand, sondern auch viele Teilnehmer in bunten Kostümen, mit geschmückten Wagen und witzigen Bannern. In diesem Jahr wurde die Freude jedoch getrübt, war es doch einer Gruppe der als rechtsextrem eingestuften „Identitären Bewegung Thüringen“ gelungen, sich am Umzug zu beteiligen.

Um auszuschließen, dass sich solche Gruppierungen erneut einschleichen, hatte Christian Thuy, Präsident der Karnevalgesellschaft, bereits nach dem Umzug angekündigt, dass die Anmeldungen künftig intensiver geprüft werden. Mittlerweile hat der Verein ein entsprechendes Konzept, das erstmals beim Umzug am 23. Februar 2020 Anwendung findet.

„Grundsätzlich distanziert sich die Karnevalgesellschaft Duhlendorf von den Geschehnissen um die ,Identitäre Bewegung’ zum Umzug 2019. Wir folgen hier klar unserer Vereinssatzung, wonach wir politisch neutral sind. Es ist somit in unserem ureigenem Interesse, solchen Gruppierungen nicht erneut eine Plattform zu ermöglichen“, betont Vizepräsident Jan Müller mit dem Verweis auf eine Reihe von Maßnahmen.

So erhalten die Teilnehmer der vergangenen Jahre eine Einladung zum Umzug 2020. Auch wird es wie bisher möglich sein, das entsprechende Formular auf der Internetseite des Vereins herunterzuladen.

Der Anmeldung ist eine sogenannte Zugordnung beigefügt, in der die Regularien der Veranstaltung ausführlich erläutert sind. Weiterhin ist jede teilnehmende Gruppe verpflichtet, an einer Belehrung im Vorfeld des Umzuges teilzunehmen. „Wer das verpasst, ist nicht startberechtigt“, sagt Jan Müller.

Neben den bisherigen Ausführungen zu den allgemeinen Verhaltensregeln wird die Belehrung in diesem Jahr erweitert und noch einmal speziell auf die Problematik vom diesjährigen Umzug hingewiesen.

Die Anmeldedaten der teilnehmenden Gruppen werden der Polizeiinspektion Saale-Orla zur Überprüfung vorgelegt. „Hier sind wir in der Erwartung, dass die Behörde bei unbekannten Gruppen eine genaue Prüfung vornehmen wird“, so der Vizepräsident. Ebenso werde sich die Karnevalgesellschaft mit der Polizei abstimmen, um gegebenenfalls auch am Umzugstag noch reagieren zu können.

„Wir sind sehr stark daran interessiert, dass unser schöner Karnevalsumzug nicht von irgendwelchen verfassungsfeindlichen Gruppierungen instrumentalisiert wird“, unterstreicht Jan Müller.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.