Naturschutz

Neue Leitplanken für Amphibien

Plothen/Dreba.  An der Straße zwischen Plothen und Dreba wird aktuell das Leitsystem für Amphibien erneuert.

Tiefbauer David Steinert schraubt eines der neuen Leitelemente an den Halterungspfahl.

Tiefbauer David Steinert schraubt eines der neuen Leitelemente an den Halterungspfahl.

Foto: Oliver Nowak

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur noch 28 Meter Amphibien-Leitsystem verlegen, dann sind Tiefbauer David Steinert und seine Kollegen fertig mit diesem Teil der Arbeit. Als sie vor gut anderthalb Wochen begannen, die Leiteinrichtungen für Frösche und Kröten entlang der Verbindungsstraße zwischen Plothen und Dreba zu erneuern, lag ein ganzes Stück Arbeit vor ihnen. Rund 200 Meter der Leiteinrichtungen, welche die Amphibien zu den Amphibientunneln führt, mussten ausgebessert werden. Weitere 28 Meter mussten komplett neu angelegt werden.

Schäden durch Sturm und Landschaftspflege

„Die Leiteinrichtungen sind vielfach durch umgestürzte Bäume nach Stürmen beschädigt worden, aber auch Frost und Arbeiten mit dem Freischneider haben die Elemente zerstört“, erklärt Marko Ranke, Geschäftsführer der ITV Tief- und Erdbau GmbH aus Jena, welche die derzeitigen Arbeiten im Teichgebiet ausführt.

Die Leiteinrichtungen entlang der Straße zwischen Plothen und Dreba bestanden aus zwei unterschiedlichen Elementen. Es gibt Bauteile aus Recyclingkunststoff und einem Beton-Kunstharz-Verbund. An beiden etwa 60 Zentimeter langen Elementen nagte der Zahn der Zeit. Um die alten, beschädigten Elemente zu entfernen, wurden sie mit einem kleinen Bagger herausgehoben und der Laufgraben für die Tiere zur Installation der neuen Leitelemente verbreitert. Gut 1,3 Meter lange, feuerverzinkte Pfähle wurden daraufhin gut einen Meter Tief in das Erdreich geschlagen. An diesen Pfählen werden dann die neuen Leitelemente festgeschraubt. Sie sind vier Meter lang und aus feuerverzinktem Blech. Nach der Installation der Teile wird wieder Erdreich zur Straßenseite hin an die Leitbleche geschüttet und im Anschluss der Amphibiengraben etwas mit Erde aufgefüllt.

Parallel dazu wird der Damm zwischen Hausteich und Neuen Teich erneuert. Bäume am Rand des Neuen Teiches sind unterspült worden. Um ein Wegbrechen der Bäume zu verhindern wurde der Damm erneuert und demnächst neue Wasserbausteine eingesetzt. Mit einem Ende der Gesamtarbeiten ist ab kommender Woche zu rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren