Särge

Archäologen gelingt Sensationsfund von Mumien in Ägypten

Kairo.  Solch einen Fund mit gut erhaltenen Särgen hat es seit mehr als 100 Jahren nicht gegeben: Was Forschern in Ägypten nun gelungen ist.

Vor 3000 Jahren begraben - Ägypten stellt archäologische Sensation vor

Dreißig Sarkophage fanden Forscher in einem Versteck in Theben-West. Darin lagen die Mumien von männlichen und weiblichen Priestern - und von Kindern.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Luxor in Ägypten ist Archäologen ein Sensationsfund gelungen. Die Wissenschaftler haben dort mehrere 3000 Jahre alte Holzsärge inklusive Mumien entdeckt. Die Särge wurden in der Grabstätte Al-Asasif gefunden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani am Samstag vor Journalisten. Die Särge wiesen noch weitere Besonderheiten auf.

So waren die 30 Särge bunt bemalt und sei das erste Mal seit Ende des 19. Jahrhunderts, dass ein großer und gut erhaltener Bestand menschlicher Särge entdeckt worden sei. Sie wurden offiziellen Angaben zufolge für männliche und weibliche Priester und Kinder angefertigt.

Sie gehen zurück auf die 22. Dynastie, die vor etwa 3000 Jahren begann. Die Ausgrabungen im Tal der Könige am Nil hatten vor etwa zwei Monaten begonnen. 1881 und 1898 waren in Luxor bereits mehrere Särge königlicher Mumien entdeckt worden. 1891 fanden Archäologen zudem eine Reihe von Särgen, die Mumien von Priestern enthielten.

Immer wieder kommt es in Ägypten zu spektakulären Funden durch Archäologen. Im vergangenen Dezember war ein mehr als 4000 Jahre altes Priestergrab in Ägypten entdeckt worden. (dpa/ac)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren