Drogen

Clankriminalität: Kokain-Lieferdienst in Berlin gestoppt

Berlin.  Gegen neun Personen hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle ausgesprochen. Sie sollen mit ihren Autos Koks in Berlin ausgeliefert haben.

Die Tatverdächtigen sollen den Stoff im gesamten Stadtgebiet ausgeliefert haben.

Die Tatverdächtigen sollen den Stoff im gesamten Stadtgebiet ausgeliefert haben.

Foto: Christian Charisius / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Berlin haben Ermittler am Donnerstag einen Kokain-Lieferdienst gestoppt. Er soll in der Hauptstadt 850 feste Kunden mit Drogen beliefert haben. Damit ist der Berliner Polizei ein großer Schlag gegen die Clankriminalität gelungen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mitteilten, wurden bei der Razzia 36 Objekte durchsucht, 9 Haftbefehle vollstreckt und 11 Autos beschlagnahmt.

Die Tatverdächtigen sind laut Mitteilung im Alter von 16 bis 36 Jahren. Sie sollen den illegalen Stoff im gesamten Stadtgebiet ausgeliefert haben. (jb/dpa)

Lesen Sie auch:

Drogendelikt: Samu Haber steht in Finnland vor Gericht

Vater gab Sohn (11) Kokain und ließ ihn missbrauchen

Kind (5) bringt Heroin und Kokain in den Kindergarten

kind (5) bringt heroin und kokain in den kindergartenFrankreich rätselt über hunderte Kilo Kokain an Stränden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.