Corona-Allgemeinverfügung fürs Saale-Holzland angekündigt

Eisenberg.  Der Saale-Holzland-Kreis hat den ersten kritischen Schwellenwert der Infektionszahlen überschritten. Sozialeinrichtungen sollen umgehend informiert werden.

Mit den aktuellen Corona-Infektionen im Saale-Holzland hat der Landkreis den ersten kritischen Schwellenwert leicht überschritten.

Mit den aktuellen Corona-Infektionen im Saale-Holzland hat der Landkreis den ersten kritischen Schwellenwert leicht überschritten.

Foto: Marco Kneise

Der Saale-Holzland-Kreis hat am Samstag bei der Zahl der Corona-Infektionen den kritischen Schwellenwert von 35 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Ab dieser Marke sind die Landkreise per Gesetz aufgefordert, unverzüglich weitere infektionsschutzrechtliche Maßnahmen zu prüfen. „Der Landkreis wird dazu voraussichtlich Anfang kommender Woche eine Allgemeinverfügung erlassen“, heißt es auf Nachfrage aus dem Landratsamt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen im Landkreis, stationäre und Tageseinrichtungen der Pflege sowie Wohnformen für Menschen mit Behinderungen würden vom Gesundheitsamt des Landkreises umgehend informiert, heißt es weiter aus der Kreisverwaltung.

Am Samstagmittag hatte das Landratsamt so viele aktuelle Corona-Infektionen wie noch nie seit Beginn der Pandemie gemeldet. Allerdings differieren die Zahlen, die vom Gesundheitsamt gemeldet wurden, von denen, die im Thüringer Sozialministerium aufgelistet sind und in einer tabellarischen Übersicht aus der Staatskanzlei getwittert wurden. Die Zahlen auf dem Dashboard des Robert-Koch-Instituts wiederum stammen von Samstag 0 Uhr - also vom Freitag - und liegen niedriger.

In der Übersicht des Sozialministeriums liegt die Zahl der Neuinfizierten im Saale-Holzland-Kreis mit 83.000 Bewohnern in den vergangenen sieben Tagen bei 31. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner wären das 37,4 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen - womit der kritische Schwellenwert von 35 auf 100.000 Einwohner überschritten ist.

Die meisten Infizierten sind auch erkrankt

Mehrere der aktuell infizierten Kreisbewohner seien Kontaktpersonen zu positiven Fällen, die sich bereits in Quarantäne befanden, hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Mit den jetzt gemeldeten Neuinfektionen steigt im Landkreis auch die Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten wieder an, aktuell seien es acht.

Die meisten Infizierten seien mit Symptomen erkrankt, die von leichtem Halskratzen bis zu hohem Fieber und verschlechtertem Allgemeinzustand reichen. „Komplett symptomlose positiv Getestete gibt es aktuell bei unseren Fällen kaum“, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Die Ermittlungen und die Feststellung von Kontaktpersonen zu den neuen Fällen laufen derzeit, teilt das Landratsamt mit. 227 Kreisbewohner befinden sich aktuell in Quarantäne, für 1663 Menschen im Kreis endete die Quarantänezeit bereits. Seit Beginn der Pandemie sind im Saale-Holzland 150 Infizierte festgestellt worden. Davon 110 Fälle gelten inzwischen als beendet.

Das könnte Sie auch interessieren: