Pandemie

Corona-Selbsttests: Alle Infos zu den Tests für Zuhause

| Lesedauer: 5 Minuten
Selbsttests richtig anwenden: So geht es

Selbsttests richtig anwenden: So geht es

Berlin  Wo sind Corona-Selbsttests erhältlich, wie teuer und sicher sind sie und auf was kommt es bei der Durchführung an? Ein Überblick.

Das Ergebnis eines Corona-Tests lässt mitunter lange auf sich warten: Die Labore kommen mit Testen und Auswertung kaum hinterher. Zudem kann ein Test einiges kosten, wenn keine Symptome vorhanden sind und auch kein Kontakt zu einer infizierten Person bestand.

Coronavirus-Infektionen lassen allerdings sich nicht mehr nur durch Laboruntersuchungen nachweisen. Schnell- und Selbsttests stellen die Alternativen zu klassischen PCR-Tests dar. Zwar sind beide nicht so sicher wie der sogenannte "Goldstandard" unter den Corona-Tests - neben der Zeitersparnis hat vor allem der Selbsttest aber einen entscheidenden Vorteil: Wie aus dem Namen hervorgeht, kann jeder den Tests selbst durchführen. Lesen Sie hier: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Corona-Schnelltests

Corona-Selbsttests: Wie funktionieren sie?

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat erste Zulassungen für Antigen-Selbsttests erteilt. Diese sind in der Durchführung stark vereinfacht: Statt eines Abstrichs aus dem tiefen Rachen-Nasenbereich wird lediglich eine Probe aus dem vorderen Nasenbereich benötigt. Sie liefern wie ein Schwangerschaftstest nach etwa 15 Minuten ein Ergebnis. Lesen Sie hier: So funktioniert der Corona-Selbsttest.

Diese Fehler sollten Sie beim Selbsttest zu Hause vermeiden
Diese Fehler sollten Sie beim Selbsttest zu Hause vermeiden

Die manchmal salopp als "Popeltest" beschriebene Variante ist deutlich weniger unangenehm als die bisher üblichen Schnelltests, bei denen der Tupfer tief eingeführt werden muss. Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek sieht daher auch wenig Probleme: "Ich glaube, einen Abstrich aus der vorderen Nase bekommt jeder hin."

Die Antragsteller kommen aus Hamburg, Marburg und Graz in Österreich, produziert wird in China und den USA. Insgesamt haben nach Angaben des BfArM rund 50 Hersteller Anträge für Laientests gestellt. Lesen Sie auch: Neuester Verschwörungsmythos: „Würmer“ in Masken und Tests?

Auch Speicheltests werden aktuell geprüft und bewertet. Bei dieser Variante werden lediglich Speichelproben entnommen und untersucht. Auch der noch nicht zugelassene Gurgeltest weist Infektionen anhand von Speichel nach.

Wo kann ich Corona-Selbsttests kaufen?

Anders als Schnelltests, die nur von medizinischem Fachpersonal in Arztpraxen, Teststationen und Apotheken durchgeführt und nicht an Privatpersonen ausgegeben werden, sind Selbsttests frei käuflich. Mehr zum Thema: Antigen-Schnelltests: Kann man sie in Apotheken kaufen?

Sie werden in Apotheken, Drogerien, Discountern, Supermärkten und Online-Shops angeboten - theoretisch. Die ersten Lieferungen waren schnell ausverkauft und auch bei den neu eingetroffenen Produkten heißt die Devise: Nur solange der Vorrat reicht. Eine brandneue Anlaufstelle für Selbsttests ist der Lieferservice Gorillas. Bestellungen sollen in zehn Minuten geliefert werden. Lesen Sie hier: Gorillas liefert Corona-Schnelltests in kürzester Zeit nach Hause.

Wie teuer sind Selbsttests?

Die Preise können je nach Anlaufstelle und Bundesland unterschiedlich ausfallen. Alleine im Einzelhandel wird für denselben Test jeweils unterschiedlich viel verlangt. Ein Selbsttest kostet im Durchschnitt zwischen 4 Euro bis 7 Euro - im Fünfer-Set fallen sie günstiger aus.

Das günstigste Angebot finden Kunden dabei beim Discounter Lidl - in den Drogerien werden die Selbsttests etwas teurer verkauft.

Welche Selbsttests sind bereits zugelassen?

Die Liste mit den zugelassenen Heim-Tests für Laien wird auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte regelmäßig aktualisiert.

Bislang sind folgende Selbsttests zugelassen:

  • CLINITEST Rapid COVID-19 Self-Test
  • Rapid SARS-CoV-2 Antigen Test Card (MP Biomedicals Germany GmbH und Xiamen Boson Biotech Co., Ltd)
  • LYHER® Covid-19 Antigen Schnelltest
  • SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test
  • AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag
  • Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest
  • AESKU.RAPID SARS-CoV-2
  • AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag Sputum
  • NanoRepro Antigen Schnelltest (Viromed)/NanoRepro Antigen Rapid Test (Viromed)
  • BIOSYNEX COVID-19 Ag BSS
  • COVID-19 Antigen Rapid Test
  • Medicovid-AG SARS CoV-2 Antigen SELBSTTEST NASEe
  • COVID-19 Antigen Schnelltest (Spucktest)
  • COVID-19 Antigen-Schnelltest (Kolloidales Gold)
  • ANBIO Corona Antigen Nasentupfer
  • Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest - Speichel
  • Wondfo 2019-nCoV Antigen Test (Lateral-Flow-Methode) Selbsttest
  • Sensitivo COVID-19 Antigen Test
  • NASOCHECKcomfort SARS-CoV-2 Antigen-Schnelltest
  • COVID-19-N-Antigen Schnelltest SARS-CoV-2 (vorderer Nasenabstrich)
  • Deni COVID-19 Antigen Test
  • Acura Speichel-Test Diagnos COVID-19 Antigen Saliva Test Kit
  • SARS-CoV-2 Ag Diagnostic Test Kit (Colloidal Gold)
  • MEXACARE Corona Home-Test Antigen

In den kommenden Wochen sollen regelmäßig neue Test-Zulassungen folgen.

Wie zuverlässig sind die Testergebnisse?

Selbsttests reagieren deutlich weniger sensibel als PCR-Tests. Liegt (bisher) nur eine geringe Viruslast vor, erkennen die Antigen-Selbsttests das Sars-CoV-2-Virus möglicherweise nicht. Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass die getestete Person nicht infiziert, sondern lediglich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit für die nächsten Stunden nicht ansteckend ist. Lesen Sie dazu: Corona: Wie sicher sind Selbst- und Schnelltests?

Ist das Ergebnis dagegen positiv, sollte sich der Getestete umgehend mit seinem Arzt oder dem örtlichen Gesundheitsamt in Verbindung setzen und sich isolieren. Zur Abklärung sollte dann ein PCR-Labortest gemacht werden.

(day/jul/ped/bef/yah/mit dpa/afp)