Jena: Alle Kinder dürfen ab 2. Juni zurück in die Kitas

Jena.  Eingeschränkter Regelbetrieb in Jena nach Pfingsten. Die bisherige Notbetreuung entfällt.

In die Kindergärten zieht wieder Leben ein.

In die Kindergärten zieht wieder Leben ein.

Foto: Gregor Bauernfeind

In den Jenaer Kitas findet ab Dienstag, 2. Juni, ein eingeschränkter Regelbetrieb statt. Darauf einigten sich die Stadtverwaltung, die Vertreter der AG Kita und die Vorsitzenden des Stadtelternbeirats. „Damit können alle Kinder zurück in die Kitas“, heißt es. In jeder Kita werde eine tägliche Betreuungszeit von mindestens sieben Stunden abgesichert, beispielsweise von 8 bis 15 Uhr. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

„Wir möchten mit diesen Regelungen für alle Eltern von Kita-Kindern ab dem 2. Juni wieder eine verlässliche Betreuung gewährleisten, wenn auch mit eingeschränkten Öffnungszeiten“, sagt Eberhard Hertzsch, Dezernent für Familie, Bildung und Soziales.

Grund für die eingeschränkten Öffnungszeiten sind vor allem die vom Land vorgegebenen Rahmenbedingungen. Dazu gehört, dass die Kinder in einer festen Gruppe mit einem festen Erzieher in einem festen Raum betreut werden müssen. Eine Durchmischung der Kinder ist nicht erlaubt. „Je nach Kita wird es unterschiedliche Ausgestaltungen dieser Rahmenbedingungen geben, abhängig von räumlichen und personellen Ressourcen“, heißt es.

Oberstes Gebot sei die strikte Einhaltung der Hygieneregeln/Hygienekonzepte. Durch den Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb entfalle die bisherige Notbetreuung für Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen.