Hauptgewinn

Lottoschein als Trinkgeld: Kellnerin knackt US-Jackpot

O’Fallon/Berlin.  Für diese amerikanische Kellnerin ist ein Traum Wirklichkeit geworden. Mit einem Lotterieticket als Trinkgeld räumt sie ganz groß ab.

Eine Kellnerin in den USA konnte sich über ein sehr, sehr großzügiges Trinkgeld freuen. (Symbolbild)

Eine Kellnerin in den USA konnte sich über ein sehr, sehr großzügiges Trinkgeld freuen. (Symbolbild)

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kellner und Barkeeper in den USA haben einen sehr niedrigen Stundenlohn. Deswegen sind sie auf Trinkgeld angewiesen, dass wissen natürlich auch die Gäste. In Amerika ist es daher üblich, dass man 15 bis 20 Prozent Trinkgeld auf die Rechnung gibt. Aber diese Kellnerin verdiente auf einen Schlag so viel wie in einem ganzen Jahr...

Taylor Russey arbeitet in der „Bleachers Bar“ in O’Fallon (US-Bundesstaat Missouri) und bekam vergangene Woche von einem Stammkunden als Dankeschön ein Lotterieticket geschenkt.

„Einer unserer Stammgäste kauft hin und wieder für die anderen Lottoscheine, besonders, wenn der Jackpot hoch ist. Und das machte er auch am Samstag. Er kaufte uns allen Lottoscheine“, sagte Russey zu Missouri Lottery.

Barkeeperin nach Lottogewinn: „Ich fing an zu lachen und dann fing ich an zu weinen“

Russey dachte sich nichts weiter dabei, aber am nächsten Tag fiel sie aus allen Wolken, als sie das Ticket am Terminal der Lotterie einscannen wollte. Dort bekam sie den Hinweis, dass sie die Gewinnsumme persönlich in einer Niederlassung der Lotterie einfordern müsse – weil Russey 50.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 44.800 Euro) gewonnen hatte.

„Ich stand irgendwie für eine Sekunde da, schaute auf das Ticket, bevor ich anfing zu lachen und dann fing ich an zu weinen“, erklärte die 33-Jährige.

Was Russey mit dem Lottogewinn vorhat

Viele würden wohl sofort ihren Job an den Nagel hängen und einen ausgedehnten Urlaub machen oder ein neues Auto kaufen. Aber nicht Russey. Sie will das Geld nicht verpulvern und ihren Job behält sie natürlich auch.

Vielleicht bekommt sie ja noch ein Lotterielos von dem netten Stammkunden und knackt noch einmal den Jackpot...

168-Millionen-Lottschein weg: Gerichtsstreit mit Finderin

Und auch in Europa werden Träume vom Lottogewinn Wirklichkeit. Im August wurde jemand auf einen Schlag zum mehrfachen Multimillionär. Ein Spieler – oder eine Tippgemeinschaft – in Finnland knackte den Eurojackpot im Wert von 90 Millionen Euro.

Doch ein Lottogewinn kann auch zu heftigem Streit führen und vor Gericht landen – so geschehen in Frankreich. Ein Mann hatte den „Euromillions“-Jackpot geknackt und die astronomische Gewinnsumme von 168 Millionen Euro zum Greifen nahe.

Problem: Seinen Tippschein hatte er verloren. Eine Frau fand ihn – und wollte das große Geld kassieren. Das änderte sich auch nicht, als sie erfuhr, wer den Schein wirklich ausgefüllt hatte. Am Ende bekam sie immerhin einen Anteil. (guhe)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.