Schule festigt ihren Anspruch bei Bienen

Saalfeld  Aktionstag an der Marco-Polo-Schule

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grundschule „Marco Polo“ in Saalfeld darf sich seit 2016 als einzige Bildungsstätte in ganz Thüringen, als „Bienenfreundliche Schule“ bezeichnen.

In Zusammenarbeit mit dem Imkerverein 1903 Saalfeld und der Schule sei ein erstes Konzept für den Unterricht entstanden, so Schulleiterin Jeannette Müller-Pfenzig. Mit sichtbaren Erfolgen: So verfügt die Schule über eine Streuobstwiese, die blühenden Bäume und Sträucher auf dem Gelände der Polo-Schule ziehen die Bienen an. Als jüngsten Beitrag hat man zwei bienenfreundliche Kornelkirschen gepflanzt, die die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zur Verfügung gestellt hat.

Auch was die inhaltliche Arbeit im Unterricht angeht, gibt es neue Entwicklungen. So unterzeichnete die Schulleiterin am Freitag im Rahmen des „Tages der Bienenfreunde“ einen Kooperationsvertrag zwischen der Schule, den Saalfelder Feengrotten und dem Saalfelder Imkerverein. Auf Grundlage der Kooperation erhalten alle Schüler einmal im Jahr einen Bienenaktionstag auf dem Gelände der Feengrotten. Eine Tatsache, die laut Mitteilung der Stadt auch Ralf Kunz, Chef des Imkervereins, Freude bereitete. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.