Einzelhandel

Tchibo verkauft jetzt Wohnwagenboote – das ist das Angebot

Berlin.  Ein Wohnwagen, das man auch als Boot benutzen kann – dieses Angebot findet sich nun bei Tchibo. Damit trifft der Händler einen Trend.

Urlaub in der Heimat: Diese fünf Seen sind lohnende Reiseziele

Ob Fans von Open-Air-Festivals, Wanderer oder Wassersportler: Die deutschen Seen haben für jeden etwas zu bieten. Wir stellen fünf von ihnen im Video vor.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
  • Ein Wohnwagen, der auch Boot ist: Tchibo hat aktuell Caravanboote im Angebot
  • Damit trifft das Einzelhandelsunternehmen einen Corona-Trend
  • Zulassungen für mobile Unterkünfte sind in Deutschland zuletzt deutlich angestiegen

In Deutschland ist die Urlaubssaison in vollem Gange und die Corona-Pandemie treibt viele Urlauber in Wohnwagen. Allein im Juni nahmen die Neuzulassungen der mobilen Unterkünfte laut dem deutschen Kraftfahrt-Bundesamt um 65 Prozent zu. Passend dazu hat nun auch Tchibo sein Angebot angepasst – mit einem Wohnwagen, der gleichzeitig ein Boot ist.

Tchibo-Caravanboot – kein Bootsführerschein nötig

Das sogenannte Caravanboot wird auf einem Anhänger transportiert und solange es darauf bleibt, kann es als Wohnwagen genutzt werden. Wer mag, kann es aber auch zu Wasser lassen und losfahren. In Binnengewässern braucht es laut Produktbeschreibung dafür keinen Bootsführerschein.

Gasherd, Waschbecken, Kühl-Gefrier-Kombination, Essbereich, Schlafplätze für vier Personen – und ein WC samt Dusche bringt das Wohnwagenboot mit. Gebaut wird es in Deutschland: Die Kiebitzberg-Werft in der Hansestadt Havelberg (Sachsen-Anhalt) fertigt die Boote nach Tchibo-Angaben in Handarbeit, das Interieur stamme aus den hauseigenen Möbelwerkstätten. Vertrieben wird das Boot von der Hamburger Firma Deutsche Composite GmbH.

Tchibo verkaufte auch schon ganze Inseln

Als einen der vielleicht etwas kurioseren Artikel wie den Energiefrosch oder Sprintfallschirm, die Tchibo in den Wochenangeboten verkauft, will man das sogenannte Caravanboot aber nicht verstanden wissen, sagt Sprecherin Helen Rad. Auch interessant:

Das verbietet auch allein der Preis. Rund 100.000 Euro kostet das Gefährt bei Tchibo in der günstigen Ausführung. Das ist allerdings nicht das teuerste Produkt, das das Unternehmen bisher im Angebot hatte. Schließlich verkaufte der Einzelhändler, der vor allem für seinen Kaffee bekannt ist, auch schon Privatinseln.

Wartezeit beträgt acht bis zehn Monate

Das acht Meter lange Caravanboot wird in Havelberg in Sachsen-Anhalt vom Kooperationspartner Deutsche Composite GmbH gebaut. Laut Sprecherin Rad ist er der bisher einzige Anbieter solcher Caravanboote in Europa. In Australien habe er eine Trend zu den Wohnwagenbooten erkannt und beschlossen, ihn nach Deutschland zu bringen. Mit Erfolg?

„Die Nachfrage ist schon sehr groß“, sagt Helen Rad einen Tag nach der Veröffentlichung des Angebots. Dabei würden sicherlich auch die Corona-bedingten Urlaubstrends eine Rolle spielen. Urlaub im Ausland ist aktuell wegen wechselnder Reisewarnungen kompliziert zu planen.

Wer sich nun einen solchen schwimmenden Wohnwagen kaufen will, muss sich aber bis zur Lieferung ein wenig gedulden. Die Caravanboote werden nur auf Bestellung gefertigt. Die Bauzeit beträgt acht bis zehn Monate.

Lesen Sie auch : Tchibo setzt mit Miet-Kinderkleidung auf Nachhaltigkeit

(jas)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.