Tempo-Kontrolle ins Spiel gebracht

Hartmannsdorf  Gemeinderat Hartmannsdorf tagt erstmals

Im ersten Gemeinderat nach der Kommunalwahl Ende Mai ist in Hartmannsdorf die erste politische Debatte entbrannt. Einige Mitglieder befürworteten, das Tempolimit in der bestehenden Tempo-30-Zone im „Kleinen Dorf“ zu verschärfen. So sagte etwa Ratsmitglied Ina John, die derzeit laufende Sanierung der Straßenoberfläche werde höhere Geschwindigkeiten erleichtern – und bereits jetzt werde auf manchen Straßenabschnitten schneller gefahren als angesichts der zahlreichen Kinder im Wohngebiet angemessen wäre. Denkbar ist sogar die Einführung einer verkehrsberuhigten Zone für die Straßen im unmittelbaren Wohngebiet.

Joachim Fritzsche bleibt Erster Beigeordneter

Die Verwaltung brachte die Möglichkeit ins Spiel, das bestehende Tempolimit zu kontrollieren. Martin Bierbrauer, Chef der Verwaltungsgemeinschaft Heideland-Elstertal-Schkölen, berichtete, in Crossen habe man in der Flemmingstraße durch Kontaktbereichsbeamte der Polizei drei Kontrollen durchgeführt mit dem Ergebnis, dass sich die Disziplin der Autofahrer in diesem Bereich deutlich gebessert habe. „Das wäre auch in Hartmannsdorf möglich“, sagte Bierbrauer. Eine Entscheidung in der Sache ist am Donnerstagabend nicht getroffen worden.

Stattdessen hat sich der Gemeinderat in seiner ersten Sitzung nach der Wahl zunächst konstituiert. Die Gemeinderäte wählten auf Vorschlag der beiden Wählergruppen und Bürgermeister Armin Baumert den bisherigen Ersten Beigeordneten Joachim Fritzsche (Freie Wählergemeinschaft) in geheimer Abstimmung einstimmig erneut in dieses Amt. Damit vertritt er den Bürgermeister bei Bedarf – etwa in der Versammlung der Verwaltungsgemeinschaft.

Der Bauausschuss wird besetzt mit Wolfgang Zeitschel, Rene Hollstein (beide FDP) sowie Berndt Kasper und Peter Reichert (beide Freie Wählergemeinschaft). Im Kultur- und Sozialausschuss werden Martina Büchner (Heimatverein), Ina John, Christian Saar (beide Freie Wählergemeinschaft) und Rene Hollstein (FDP) mitarbeiten.

Sitzungen von 18.15 Uhr bis spätestens 21 Uhr

Die Sitzungen de Rats sollen laut beschlossener Geschäftsordnung um 18.15 Uhr beginnen und spätestens um 21 Uhr beendet sein.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.