Junge Familien mit Kindern demonstrieren für Grundrechte in Jena

Jena.  Wie jeden Samstag kamen auch heute mehrere Demonstranten in Jena zusammen, um gegen die Einschränkung demokratischer Grundrechte zu protestieren - darunter viele junge Familien.

In Jena gab es mehrere kleinere Versammlungen, u.a. zu den Themen Demokratie und Flüchtlingspolitik.

In Jena gab es mehrere kleinere Versammlungen, u.a. zu den Themen Demokratie und Flüchtlingspolitik.

Foto: Michael Groß

Rund 80 Teilnehmer kamen am Samstagnachmittag zu einer Kundgebung auf den Jenaer Holzmarkt zusammen. Gefolgt waren sie dem Aufruf einer losen Vereinigung, die sich unabhängig von Parteien und Konfessionen sieht und schon seit sechs Wochen jeden Samstag zu Protesten gegen die Einschränkung demokratischer Grundrechte in der Corona-Krise aufruft. So waren auf dem Holzmarkt überall Broschüren mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik ausgelegt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Mehrere Rednerinnen kritisierten die Freiheitseingrenzungen. Geschlossene Kitas und Schulen sowie Kontaktverbote würden allesamt dem Grundgesetz widersprechen. Auch die nach Ansicht von Teilnehmern betrieben Diffamierung von Protesten in den Medien wurde kritisiert. Man habe jedenfalls auf dem Holzmarkt noch keine Rechtsradikalen oder Verschwörungstheoretiker gesehen. Auffällig war die starke Teilnahme von jungen Familien mit Kindern.

Das könnte Sie auch interessieren: