Hier entsteht was Großes: Andreas Bayer über noch verborgene Schätze

Dank Pfingsten war es eine kurze Woche, die es aber in sich hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade ein Tag Ruhezeit war mir vergönnt, die zahlreichen Eindrücke und Erlebnisse während des Ritterturniers auf Burg Posterstein zu verarbeiten. Nicht zu vergessen, dass auch die Mühlen in Lumpzig und Schloßig zum Deutschen Mühlentag grandiosen Zuspruch erhielten. Doch zum bräsigen, verträumten Erinnerungen nachhängen blieb keine Zeit, denn in dieser Woche kam es Schlag auf Schlag.

Im Förderzentrum Schmölln ging man daran, endlich eine gemeinsame Basis für den von den Bürgermeistern angestrebten Schulverbund zu schaffen. Für einige Grundschulstandorte ist dieser dringend notwendig, also darf man nicht zu viel Zeit verstreichen lassen. Auf den Weg gebracht ist zwar noch gar nichts, doch haben die Entscheidungsträger jetzt immerhin Klarheit erlangen können, wo die roten Linien verlaufen. Denn man sollte genaustens im Blick haben, die Lehrer nicht zu stark in die Pflicht zu nehmen. Die haben bereits jetzt schon viel zu schultern und können nicht nach Belieben neu gestrickt werden.

Apropos Zeitdruck: Während die meisten Fraktionen im Kreistag gerade erst dabei sind, die Personalien zu klären, hat sich der neue, größere und vielfältigere Schmöllner Stadtrat gerade konstituiert.

Und die erste Sitzung erweckte bereits den Eindruck, dass hier Großes entstehen kann. Allerdings musste auch eine ellenlange Tagesordnung bewältigt werden, weshalb nur wenige der Zuschauer bis zum Schluss ausharren wollten. Vielleicht machen sich die Fraktionen in der Sommerpause mal Gedanken darüber, wie man die Attraktivität der Sitzungen steigern kann. Man muss ja nicht gleich in Superhelden-Kostüme schlüpfen, auch wenn deren Filme seit Jahren alle Rekorde an den Kinokassen brechen.

Bis zur nächsten Sitzung am 4. Juli gilt es aber, fleißig zu sein, damit der Nachtragshaushalt abgestimmt werden kann. Geht der nicht durch, droht eine Haushaltssperre und es braucht keinen Starkregen mehr wie am Dienstag, um einiges absaufen zu lassen. Beim gestrigen Sommerfest herrschte jedenfalls noch gemütliche Eintracht unter den Stadträten.

Besonders gefreut haben mich die archäologischen Funde an der Erdgasleitung. Mal abwarten, was da noch alles an Schätzen schlummert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.