Meine Meinung

Urlaub ohne Flugzeug

Peter Cissek sieht Ausbaumöglichkeiten im Ferienland Crispendorf.

Peter Cissek 

Peter Cissek 

Foto: OTZ / Peter Cissek

Es gäbe kein Menschenrecht darauf, eine Kreuzfahrt zu buchen oder mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen, meinte Niko Paech, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Siegen, vor Beginn der Uno-Klimakonferenz in Madrid. Die Mehrheit der Gesellschaft meint, sie sei klimakompetent, lebe aber wie ökologische Vandalen. Dabei existierten unendlich viele Möglichkeiten, in Europa Urlaub ohne Kerosin zu machen.

Sollte sich die Meinung des Ökonomen unter den EU-Politikern, die bereits den Klima-Notstand ausgerufen haben, durchsetzen, kommt wieder Urlaub in Mode, wie man ihn bereits aus der DDR kennt. Dann dürften nicht nur die neuen Ferienhäuser am Thüringer Meer zur richtigen Zeit gebaut werden, sondern auch andere idyllische Plätze wie das Ferienland in Crispendorf gefragt sein. Jedoch nicht mit dem noch vorhandenen DDR-Charme.

Neben den beiden Bettenhäusern gibt es hier auch Platz für über 100 Zelte oder Wohnwagen. Die Stadt Schleiz sollte sich bemühen, nach einem Investor zu suchen, der das Objekt erwirbt. Der möglicherweise einen Wettbewerbsbeitrag um das innovativste Ferienhaus am Thüringer Meer hier umsetzt oder Glamping, die Luxus-Version von Camping. Wie man so etwas angeht, hat vor einiger Zeit der Tourismusverbund Weimarer Land auf einer Konferenz in Saalburg erklärt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.