Friseurbesuch, Ladenöffnungen und offene Spielplätze - Was ab Montag in Thüringen wieder erlaubt ist

Erfurt.  Stück für Stück lockert Thüringen die Einschränkungen im Alltagsleben wegen der Corona-Pandemie. Eine Übersicht.

 Abstand halten und Hände waschen: Diese Regeln gelten auf Spielplätzen auch nach der Corona-Öffnung. (Symbolbild)

Abstand halten und Hände waschen: Diese Regeln gelten auf Spielplätzen auch nach der Corona-Öffnung. (Symbolbild)

Foto: Julia Kirchner / dpA

Zum Wochenstart werden im Freistaat die wegen der Corona-Pandemie geltenden Beschränkungen weiter gelockert. Friseure dürfen ihre Salons wieder öffnen, Hunderttausende Schüler können wieder in Schulen lernen und auf Spielplätzen darf zwar mit Einschränkungen gespielt werden. Hier eine Übersicht der Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Haareschneiden, Beautybehandlungen, Ergotherapie: Für mehrere Dienstleistungsbranchen in Thüringen ist die wochenlange Zwangspause wegen der Corona-Pandemie vorbei. Von Montag an sind unter anderem Friseure, Kosmetiker und Fußpfleger wieder für ihre Kunden da, ebenso wie Ergo- und Physiotherapeuten mit Behandlungen ohne ärztliche Anordnung.

Thüringens Friseure erwartet in dieser Woche wohl ein Kundenansturm. Viele Salons, die mit Stammkunden arbeiten, haben nach Angaben der Thüringer Friseurinnung sogar noch länger kaum freie Termine. Für Kosmetiksalons dürften die geforderten Schutz- und Hygienemaßnahmen bei Schönheitsmasken, Gesichtsmassagen und Augenbrauenzupfen sogar noch eine größere Herausforderung sein.

Einkaufen: In Thüringen dürfen von dieser Woche an wieder alle Geschäfte öffnen - unabhängig von ihrem Sortiment und auch mit mehr als dem bisherigen Maximalwert von 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Sie müssen aber Auflagen einhalten. So gilt etwa eine Maskenpflicht und eine Begrenzung der Menschen pro Quadratmeter. Andere wie Brandenburg und Hamburg bleiben vorerst bei der Begrenzung.

Kontaktbeschränkung: Mit der Kontaktbeschränkung, wonach sich Mitglieder eines Haushalts nur gemeinsam mit maximal einer anderen Person treffen können, müssen die Thüringer noch mindestens bis 25. Mai leben.

Schulen: Zudem beginnt am Montag das Frühjahrssemester an den Universitäten und Fachhochschulen, allerdings ohne volle Hörsäle oder Seminarräume. Die Lehrveranstaltungen sind komplett digital. Hingegen endet für einen Teil der Schüler in Thüringen das Lernen zu Hause mit PC, Telefon und Arbeitsblättern. Schüler, die in diesem Jahr einen Haupt- oder Realabschluss erwerben wollen oder die besondere Leistungsfeststellung in der 10. Klasse am Gymnasium absolvieren, kehren wieder in die Schulen zurück.

Fahrschulen: Fahrschulen sollen zumindest für Moped-, Motorrad- und Quadführerscheine wieder Unterricht anbieten können - sowohl theoretischen als auch praktischen.

Spielplätze: Gute Nachrichten auch für die Kleinsten: Ab Montag darf auch auf Spielplätzen wieder nach Herzenslust getobt werden. Für alle Eltern und Kinder gilt jedoch: Überfüllte Anlagen meiden und Hygiene- und Abstandsregeln unbedingt einhalten.

Trauerfeiern: In Thüringen sind Trauerfeiern ab Montag auch wieder in geschlossenen Räumen möglich. Zuletzt waren Beerdigungen zum Schutz vor Ansteckungen nur im Freien erlaubt. Teilnehmen dürfen weiterhin nur der engste Familien- und Freundeskreis, ein Trauerredner oder Geistlicher und Mitarbeiter des Bestattungsinstituts.

Gottesdienste: An Gottesdiensten in geschlossenen Räumen dürfen in Ausnahmefällen auch wieder mehr als 30 Personen teilnehmen. Voraussetzung ist die Vorlage eines Hygiene- und Schutzkonzeptes.