Gera: Warteliste als Erfolgsnachweis für Seniorpartner in School

Das Thüringer Wirtschaftsministerium schickt Staatssekretär Jochen Staschewski nach Gera. Im Gepäck hat er Zuwendungsbescheide für die Seniorpartner in School und Projekte der Otegau GmbH.

Staatssekretär Jochen Staschewski vom Thüringer wirtschaftsministerium übergibt 3.100 Euro Lottomittel an den Verein SiS Seniorpartner in School e.V.. Mit der Förderung wollen die ausgebildeten Mediatoren die Grundausstattung eines eigenen Büros vorantreiben. Seit die Senioren ihre Konfliktbewältigungsunterstützung für Schüler an Geraer Schulen anbieten, haben sie mehr Anfragen als sie bewältigen können. Derzeit suchen sie nach neuen Mitgliedern, die sich zum SiS ausbilden lassen.

Staatssekretär Jochen Staschewski vom Thüringer wirtschaftsministerium übergibt 3.100 Euro Lottomittel an den Verein SiS Seniorpartner in School e.V.. Mit der Förderung wollen die ausgebildeten Mediatoren die Grundausstattung eines eigenen Büros vorantreiben. Seit die Senioren ihre Konfliktbewältigungsunterstützung für Schüler an Geraer Schulen anbieten, haben sie mehr Anfragen als sie bewältigen können. Derzeit suchen sie nach neuen Mitgliedern, die sich zum SiS ausbilden lassen.

Foto: zgt

Gera. Noch nicht lange gibt es in Gera sogenannte Seniorpartner in School (SiS), die Schülern das Angebot unterbreiten, sie in ihrer Konfliktbewältigung zu unterstützen. Seit dem Start ihrer Gesprächsangebote in der Pfortener Schule Anfang Mai sind mittlerweile noch fünf andere Schulen dazugekommen, in denen die als Mediatoren ausgebildeten Senioren jeweils einmal pro Woche im Zweierteam vorbei kommen und den Mädchen und Jungen auf Wunsch als lebenserfahrene Gesprächspartner zur Seite stehen.

"Wir haben jetzt mehr Anfragen, als wir mit unserer Personaldecke bewältigen können", ist Vorsitzender des SiS-Landesverbandes Thüringen/Gera, Bernd Himmerlich, überwältigt von der Resonanz. Die Warteliste ist quasi der Erfolgsnachweis. Das für ganz Thüringen einzigartige und zugleich vorbildhafte Projekt hat sich auch bis ins Thüringer Wirtschaftsministerium herumgesprochen. Hier hatte sich der Verein seit November 2011 um Förderung bemüht.

Wir haben mehr Anfragen, als wir mit unserer Personaldecke bewältigen können.

Bernd Himmerlich, SiS-Landesverband Gera

Staatssekretär Jochen Staschewski brachte den überglücklichen SiS-Mitstreitern im Rahmen seiner Sommertour gestern einen Lottomittel-Scheck über 3100 Euro mit. Er würdigte damit die mutige Arbeit der Geraer Senioren, einen wichtigen Part in der Weiterentwicklung der Gesellschaft zu übernehmen. "Ich danke Ihnen für Ihr Engagement und zolle Ihnen Respekt, dass sie sich dieser sensiblen Aufgabe widmen", sagte er. Heutzutage stünden nicht nur Erwachsene vor neuen Herausforderungen, sondern auch für Kinder sei ein Aufwachsen in einer freiheitlich orientierten Gesellschaft nicht immer einfach. Da er die Arbeit der Seniorpartner in School für außerordentlich wichtig hält, kündigte er auch in Zukunft seine Unterstützung an.

Bernd Himmerlich, der gemeinsam mit SiS-Initiatorin Hannelore Hauschild den Fördermittelscheck in Empfang nahm, freute sich, mit dem Geld nun endlich die Grundausstattung für ein Vereinsbüro anschaffen zu können. Die GWB "Elstertal" Geraer Wohnungsbaugesellschaft mbH will dem Verein im Stadtzentrum in Kürze Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Bereits eingetroffen war ein Fördermittelbescheid der Thüringern Ehrenamtsstiftung über 4000 Euro. Diese sollen in die Ausbildung neuer Seniorpartner investiert werden. In der Mitgliedergewinnung liege der Fokus der weiteren Arbeit. Die Anerkennung ihres Tuns durch das Thüringer Wirtschaftsministerium verschaffe ihnen nun zusätzliche Motivation", sagte Himmerlich. Wie seine SiS-Kollegen hofft er nun auf Nachhaltigkeit des Projektes und darauf, den Schulen und vor allem den Kindern ein kontinuierlicher und verlässlicher Partner sein zu können. Der Fördermittelbescheid sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Neben dem Scheck für den SiS-Landesverband Gera übergab Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Staschewski auch der Otegau GmbH einen Zuwendungsbescheid. Mit den rund 119"000 Euro stockt das Wirtschaftsministerium die Mittel für das Landesarbeitsmarktprogramm (LAP) für das kommende Jahr auf und unterstützt damit die Bemühungen um Projekte für die Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser in das Arbeitsleben.

Angelika Munteanu kommentiert: Schleich-Werbung