Atlantiküberquerung

Geschafft! Greta Thunberg ist in Lissabon angekommen

Lissabon/Madrid.  Klimaaktivistin Greta Thunberg ist nach ihrer Atlantik-Überquerung in Lissabon eingetroffen. Jetzt geht es für sie mit dem Zug weiter.

Greta Thunberg segelt in Richtung Klimagipfel

Die Klimaschützerin war im Segelboot rund 20 Tage unterwegs nach Lissabon, auf ihrem See-Weg von New York.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Greta Thunberg ist zurück auf dem europäischen Festland: Die schwedische Klimaaktivistin kam nach ihrer Atlantiküberquerung am Dienstag in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon an. Sie ist auf dem Weg zur UN-Klimakonferenz in Madrid.

Empfangen wurde sie im Hafen von Dutzenden jubelnden Anhängern, einigen Trommlern sowie dem Lissaboner Bürgermeister Fernando Medina. Viele hatten stundenlang in der Sonne von Lissabon ausgeharrt, da sich die Ankunft wegen lauer Winde vor Ort um mehrere Stunden verzögert hatte.

Greta Thunberg beendet Segeltörn – Das Wichtigste in Kürze:

  • Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist wieder in Europa
  • Sie reist zur UN-Klimakonferenz nach Madrid, sie hatte zuvor auf Twitter nach einer klimaneutralen Reisemöglichkeit gesucht
  • Am Dienstagmittag traf sie in Lissabon ein

Greta Thunberg will zur Demo nach Madrid

Die 16-Jährige dürfte es damit sicher schaffen, am Freitag an der geplanten Großdemo in Madrid anlässlich des UN-Klimagipfels teilzunehmen. Die spanische Hauptstadt liegt 600 Kilometer von Lissabon entfernt.

Vor ihrer Ankunft sagte Thunberg am Morgen der schwedischen Zeitung „Dagens Nyheter“, es fühle sich sehr unwirklich an, bald wieder an Land zu sein. „Das ist ein ziemlich spezielles Gefühl, Land und Menschen zu sehen. Es ist eine große Erleichterung, aber auch ein bisschen traurig. Es ist schwer zu erklären.“ Am frühen Morgen hatte sie in den sozialen Netzwerken ein Foto der noch in Dunkelheit getauchten portugiesischen Küste gepostet. „Land ahoi! Lissabon voraus“, schrieb sie dazu auf Facebook.

Warum Greta Thunberg nicht fliegt

Für Thunberg war es bereits der zweite Transatlantik-Törn innerhalb von vier Monaten. Sie hatte auf dem Katamaran eines australischen Paars eine Mitfahrgelegenheit aus den USA zurück nach Europa gefunden und war so fast drei Wochen unterwegs. Auf der Hinfahrt hatten sie der norddeutsche Segelprofi Boris Herrmann und sein Co-Skipper Pierre Casiraghi mit einer Hochsee-Rennjacht in nur 14 Tagen über den Ozean gebracht.

Das erwartet Greta Thunberg auf dem Segeltörn nach New York

Die junge Schwedin war unter anderem für die in Chile geplante Weltklimakonferenz nach Amerika gereist, die dann wegen der dortigen Unruhen nach Madrid verlegt wurde.

Dorthin fährt Thunberg nach Informationen portugiesischer Zeitungen am Abend per Zug weiter – vorher werde sie sich noch in einem Hotel von den Strapazen der Seereise ausruhen, schrieb das „Diário de Notícias“. Der Gipfel, der am Montag begann, dauert noch bis mindestens 13. Dezember. Thunberg verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugreisen aufs Fliegen. (dpa/moi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren