Ilmenau investiert weiter in Spielplätze

Ilmenau  In diesem Jahr sind 335.000 Euro für den Ausbau und den Erhalt im Haushalt eingeplant.

In Langewiesen wurde Ende des vergangenen Jahres ein ganz neuer Spielplatz im Heinse-Park eröffnet – hier im Bild Arthur (7) und Carlo (6/von links) mit Oberbürgermeister Daniel Schultheiß (parteilos). (Archiv-Foto)

In Langewiesen wurde Ende des vergangenen Jahres ein ganz neuer Spielplatz im Heinse-Park eröffnet – hier im Bild Arthur (7) und Carlo (6/von links) mit Oberbürgermeister Daniel Schultheiß (parteilos). (Archiv-Foto)

Foto: Ralf Ehrlich

Für die Spielplätze von Ilmenau und den Ortsteilen sind in diesem Jahr Investitionen in Höhe von 335.000 Euro vorgesehen. Das entspricht 32.000 Euro mehr als noch 2020. „Die Tendenz ist, es wird mehr für Spielplätze ausgegeben“, sagte zur jüngsten Sitzung des Sozial- und Gleichstellungsausschusses Vorsitzender Karl-Heinz Mitzschke (Die Linke).

Er begrüßte diese Entwicklung, zumal eine Untersuchung zur Anzahl der vorhandenen Spielplätze Nachholbedarf in einigen Ortsteilen attestierte. „Wir haben diesen Plan und dann sollte sich auch niederschlagen, dass wir die Defizite abarbeiten“, stellte er fest.

So gibt es etwa in den Ortsteilen Gehren und Manebach gemessen an der Einwohnerzahl lediglich eine Abdeckung von 37 beziehungsweise 39 Prozent, während sie in Jesuborn bei 107 Prozent liegt. Dementsprechend wurden im Haushalt für 2021 auch Prioritäten gesetzt: So erhält etwa Manebach im Wert von 47.000 Euro einen neuen Spielplatz.

Auch in Gehren werden für den Erwerb und die Installation neuer Spielgeräte 88.000 Euro ausgegeben. Nicht immer werden für die vorgesehenen Summen gleich ganz neue Spielplätze gebaut – in vielen Fällen werde das Geld auch für den Austausch verschlissener Geräte verwendet, erklärte Mitzschke.