Modellbauer präsentieren sich erstmals in der Stadthalle

Bittstädt (Ilm-Kreis). Am 16. und 17. Mai sollen nicht nur passionierte Bastler, sondern auch Kinder ganz auf ihre Kosten kommen.

Knut Kern, Christian Voss und Jean-Luc Böhm sind Modellbauer aus Leidenschaft. Sie bereiten gerade eine Ausstellung in der Arnstädter Stadthalle vor. Foto: Britt Mandler

Knut Kern, Christian Voss und Jean-Luc Böhm sind Modellbauer aus Leidenschaft. Sie bereiten gerade eine Ausstellung in der Arnstädter Stadthalle vor. Foto: Britt Mandler

Foto: zgt

Nach frischer Farbe riecht es im Arbeitszimmer vom Christian Voss. Auf dem kleinen Schreibtisch, der direkt unterm Dachzimmer platziert ist, liegt das Modell eines Panzers. Ein paar Teile fehlen noch. Doch der Bittstädter hat bereits die Karosse bemalt und Details herausgearbeitet. Geduld - das brauchen Modellbauer vor allem. "Das Arbeiten an neuen Modellen ist aber auch entspannend", sagt er.

Seit einigen Jahren ist Christian Voss Mitglied des Plastikmodellclubs Thüringen. 1998 wurde der Verein ins Leben gerufen. Mittlerweile hat er 42 Mitglieder, die überall im Freistaat, aber auch in Franken, Hessen und sogar in der Schweiz leben.

Regelmäßige Clubabende gibt es aufgrund der räumlichen Distanz nicht, erklärt Knut Kern. Jeder bastelt für sich. Er und Christian Voss agieren auch oft gemeinsam, bauen zum Beispiel an einer Modelleisenbahn, die in einem kleinen Zimmer im Vossschen Haus immer mehr wächst und Gestalt annimmt.

Wenn die Clubmitglieder zusammentreffen, dann aber im ganz großen Stil. So luden sie jahrelang auf die Erfurter "ega" zu den internationalen Modellbautagen ein. Das endete erst, als die maroden Messehallen gesperrt wurden. Auch auf der Kinder-Kult sind die Bastler vertreten. Und sie sind regelmäßig in Schulen oder bei der Feuerwehr in Arnstadt zu Gast.

Nachwuchsarbeit - dabei blühen Christian Voss und Knut Kern auf. Gemeinsam mit den Kindern basteln sie nicht nur Modelle, sondern auch Dioramen, also nachgebildete Landschaften, über die dann Rennwagen, Feuerwehrautos oder Hubschrauber sausen.

Clubabende gibt es bei den Modelbauern nicht

Dafür nutzen die Modellbauer Bastelsets von Revell, die das Unternehmen kostenlos zur Verfügung stellt. Im Gegenzug bitten die Clubmitglieder bei ihren Veranstaltungen um Spenden, die der Kinder-Krebshilfe zugute kommen.

Auf großen Ausstellungen kommt natürlich besonders viel Geld für den guten Zweck in die Kasse. Daher wollte der Plastikmodellclub auch nicht auf die Ausrichtung der Modellbautage verzichten, als die Hallen auf der ega nicht mehr nutzbar waren.

Das Ausweichquartier in Pfiffelbach nahe Apolda erwies sich als ungünstige Lösung. Denn die dortige Halle ist zwar groß, aber ziemlich weit abgelegen, was sich in den Besucherzahlen bemerkbar machte.

Daher waren die Modellbauer froh über das Angebot des Stadthallen-Managers, die Veranstaltung 2015 doch in Arnstadt auszurichten. Die Vereinsmitglieder wollen nicht nur eigene Modelle präsentieren, sondern auch wieder ihre große Bastelstraße aufbauen. "Das ist für mich das Größte, wenn Kinder ganz stolz ihre fertigen Modelle in der Hand haben und über das ganze Gesicht strahlen", sagt Knut Kern.

Der Verein hat aber auch schon viele Partnervereine angesprochen, die sich und ihre Arbeiten zur Ausstellung, die am 16. und 17. Mai in der Stadthalle stattfindet, vorstellen möchten. "Wir haben aber auch noch Platz für weitere Vereine", ermutigt Knut Kern Nachzügler, sich noch anzumelden. Christian Voss würde sich zudem freuen, wenn Bastler, die ohne Vereinsbindung Modelle bauen, ihre Garagen- oder Kellerschätzchen ausstellen würden. "Davon gibt es eine ganze Menge", weiß er aus eigener Erfahrung.

Interessierte, die gerne im Plastikmodellbauclub mitmachen möchten, können gerne eine Mail schreiben an Knut.Kern@t-online.de

Erreichbar ist Christian Voss zudem werktags nach 18 Uhr unter & (0162) 96 69 737.

Zu den Kommentaren