Sternenglanz und Pfötchenbalsam beim Arnstädter Bach-Advent

Arnstadt.  Für junge Tierschützer fand sich kurzfristig auf den Narrhalla-Hof noch ein Plätzchen. Auch der Krippenweg lädt nun wieder zum Bummeln ein.

Am Freitag wurden der 8. Arnstädter Krippenweg und eine Krippenausstellung in Arnstadt eröffnet. Maria, Samuel, Solveiga, Hanna und Ilva (von links) trugen die Weihnachtsgeschichte vor und schauten sich dann die Krippe am Markt 10 an.

Am Freitag wurden der 8. Arnstädter Krippenweg und eine Krippenausstellung in Arnstadt eröffnet. Maria, Samuel, Solveiga, Hanna und Ilva (von links) trugen die Weihnachtsgeschichte vor und schauten sich dann die Krippe am Markt 10 an.

Foto: Hans-Peter Stadermann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch mehr Höfe machen mit, noch mehr Künstler geben sich die Klinke in die Hand. Vier Tage lang wird diesmal Bach-Advent gefeiert, Tausende Besucher kommen dafür nach Arnstadt. Unglaublich, was der kleine Stadtkern-Verein um Rainer Pense und Christoph Hodgson mit seinen Helfern auf die Beine stellt. Da kann auch mal etwas schief gehen, wie das fehlende Programmheft zeigt. Stattdessen wurde das Kulturprogramm schnell noch auf einen großen Bogen Papier gedruckt.

Ein Mosaikstein dieses Adventsfestivals ist der 8. Arnstädter Krippenweg, der am frühen Freitagabend mit Bläsermusik der Musikschule und der von Kindern gelesenen Weihnachtsgeschichte eröffnet wurde. Wie in den Vorjahren versammelte sich eine Menschentraube am Haus zum Salzkarren, einem ehemaligen Brauhaus auf dem Markt, das eine liebevoll gestaltete Krippenausstellung mit etwa 100 Exemplaren in allen Größen beherbergt. Die Krippe im Schaufenster ist mehr als 100 Jahre alt, die Marienschwestern aus Friedrichroda stellten sie erneut zur Verfügung.

Weihnachtskrippen aus Stroh und Glas

Im Stadtzentrum können in 40 Schaufenstern weitere 50 ganz unterschiedliche Exemplare bestaunt werden – aus Holz und Stroh, Papier und Glas. Zahlreiche Geschäftsleute haben sich inzwischen eigene Krippen angeschafft oder sie zeigen Leihgaben, sagte Adelheid Angrik, die mit Cordula Kullmann den Krippenweg betreut. Wer an diesem Wochenende wegen der Vielzahl von Veranstaltungen keine Zeit für diesen besonderen Stadtbummel hat, kann das noch bis Anfang Januar nachholen.

Konzerte wie das Jethro Tull Christmas Concert und von Project Unplugged gehören zweifellos zu den Höhepunkten an diesem Wochenende. Doch der Bach-Advent lebt auch von Kleinkunst in den Häusern und Höfen, von liebevoll dekorierten Ständen, selbst gebackenen und gekochten Köstlichkeiten der Anwohner.

Wochenlang hatte sich die Arbeitsgemeinschaft „Schüler für Tiere“ an der Regelschule „Robert Bosch“ vorbereitet, sie wollte erstmals mit einem Stand dabei sein und war an die Organisatoren im „Spittel“ verwiesen worden. Schon vor Wochen hatte Lehrerin Sofie Neumann ihre Gruppe angemeldet. Umso größer das Entsetzen, als es am Donnerstag bei der finalen Absprache plötzlich hieß, im Spittel wäre für sie kein Platz.

Wochenlang gebacken und gebastelt

Sofie Neumann schrieb in einer Arnstadt-Gruppe im Internet, wie traurig die Kinder sind. Wochenlang hatten sie gebastelt und gebacken. So stellten sie in der AG unter anderem Pfötchenbalsam her, um die im Winter durch das Salz angegriffenen Pfoten der Vierbeiner mit dem Balsam aus Wachs und Sheabutter zu pflegen. Auch Hundekekse – mit viel Gemüse, ohne Zucker – schoben sie in den Ofen. Lehrer bastelten im Werkunterricht Eichhörnchen-Futterhäuser, um für Tiere in Not ein paar Euro Spendgelder so kurz vor Weihnachten zu sammeln. Die Kinder opfern ihrer Freizeit, damit alles fertig wird, schilderte Sofie Neumann – selbst Mitglied in dem deutschlandweit agierenden Verein „Schüler für Tiere“ – das Engagement ihrer Arbeitsgemeinschaft, die eng mit dem Tierschutzverein Arnstadt zusammenarbeite.

Ihr Hilferuf in Sachen Bach-Advent blieb nicht ungehört. Spontan meldete sich Narrhalla-Präsident Norbert Fuchs bei der jungen Lehrerin und sagte einen Standplatz im Haus Zum St. Lorentzen auf dem Ried 10 zu. Der Hof wird vom Karnevalsverein Narrhalla bespielt und betreut. Sie werden ein bisschen zusammenrücken und ein Zelt samt Tisch zur Verfügung stellen. Auch die Kosten will die Narrhalla für die Schüler übernehmen. So kommt jeder Euro aus der Spendenbox Tieren in Not zugute.

Bildershow zeigt das alte Arnstadt

Erst nach seiner spontanen Zusage erfuhr Norbert Fuchs, dass die Kinderprinzessin der Narrhalla selbst in dieser AG mitmacht. „Die Kinder haben sich so viel Mühe gegeben. das muss man einfach unterstützen“, erklärte er. Schließlich habe man im Verein viele Kinder – und viele Tierfreunde. Er verspricht ein abwechslungsreiches Programm, selbst gekochte Suppe, selbst gebackene Plätzchen. Der Hof wird passend zum Motto des Bach-Advent mit Einbruch der Dämmerung in eine Sternenmeer getaucht und eine Bildershow „Altes Arnscht“ gezeigt. Dazu gibt es weihnachtliche Musik, unter anderem von einem Bläserquintett, Julia Fischer mit ihrer Geige und den Narrhalla-Trommlern. Und ein kleiner Markt lädt ein – zu dem am heutigen Samstag ab Mittag auch die Schüler aus der Bosch-Schule gehören. Für sie ist der Tag gerettet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.