Kultur

Besinnliches und rockiges Weihnachtskonzert in Bad Lobenstein

Bad Lobenstein.  Chöre, Tanzdarbietungen und Instrumentalsolisten sorgen für begeisterte Zuschauer im Kulturhaussaal

Elke Grimm (r.), hier als Dirigentin des Gemischten Chores "Dreiklang", war einmal mehr voller Leidenschaft an der Vorbereitung des Weihnachtskonzertes beteiligt.

Elke Grimm (r.), hier als Dirigentin des Gemischten Chores "Dreiklang", war einmal mehr voller Leidenschaft an der Vorbereitung des Weihnachtskonzertes beteiligt.

Foto: Sophie Filipiak / OTZ

Die Stadt Bad Lobenstein hatte wieder zum Weihnachtskonzert im Kulturhaus eingeladen. Eine Tradition, die seit Jahren gepflegt wird und stets ein großes Besucherinteresse findet.

Zahlreiche Gäste kamen auch diesmal in den Genuss verschiedenster Weihnachtslieder – ob nun auf besinnliche Weise oder in rockiger Art vorgetragen. „O du fröhliche“ schallte es an diesem kalten Winterabend aus dem natürlich gemütlich geheizten Kulturhaus. Das Lied, das gemeinsam von den Akteuren auf der Bühne und dem Publikum im Saal gesungen wurde, bildete den stimmungsvollen Abschluss des Weihnachtskonzertes der Stadt Bad Lobenstein.

Die Besucher waren während der Veranstaltung angehalten, Klassiker wie „Es ist ein Ros entsprungen“ oder „Alle Jahre wieder“ laut mitzusingen. Elke Grimm, mit ganzer Leidenschaft bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Konzertes eingebunden, übernahm die Leitung dieser großen Sängergruppe von Bühnen-Akteuren und Saal-Zuschauern. Sie dirigierte aber auch ihren Gemischten Chor Dreiklang, der mit einem besinnlichen Lied das Konzert eröffnete. „Im Dunklen naht die Weihnacht“ wurde dabei vom Chor sehr wörtlich genommen, denn zu Beginn der Veranstaltung wurde die Saalbeleuchtung ausgeschaltet. Jeder Sänger hatte eine kleine, batteriebetriebene Kerze dabei, die während des Auftrittes eine nach der anderen erleuchtet wurde.

Weihnachtspyramidedreht sich im Hain

Besinnliche und beschwingte Lieder wechselten sich während des Konzertes ab. So brachte das Jugendblasorchester Bad Lobenstein mit Liedern wie „We wish you a Merry Christmas“ und eine Medley der bekanntesten Weihnachtssongs das Publikum zum Mitklatschen. Zahlreiche Handys wurden bei jedem der Auftritte der jüngsten Akteure auf der Bühne gezückt. Eltern und Großeltern wollten die Momente aufzeichnen, als der Chor der Grundschule Bad Lobenstein das Publikum mit ihrem Gesang und Tanzeinlagen verzauberten.

Aber nicht nur Musiker standen an diesem Tag auf der Bühne: Die jungen Tänzerinnen der Oberland-Ballettschule aus Göttengrün zeigten ihr Können zu Stücken von Tschaikowsky oder Léo Delibes. Die Ballett-Solistin Elisa Herwig brillierte in einem modernen Tanzstück zu den Klängen des Liedes „Waves“ von Dean Lewis.

Neben den Ensembles wie unter anderem der Ökumenischen Singkreis Heinrich Albert oder das Bläserquartett sowie -quintett der Musikschule Bad Lobenstein war beim Konzert auch genügend Raum für die Solisten. Alma Korb spielte „Largo“ auf ihrer Trompete. Der Künstler und Musikschullehrer Viacheslav Apostel-Pakratowsky spielte nicht nur als Begleitung der Chöre am Klavier, sondern trat zudem als Solist ins Bühnenlicht. Zum Finale spielten alle gemeinsam das Lied „So alt wie die Welt“, das dem Konzert auch sein Motto gegeben hatte: „Weihnachten, so alt wie die Welt“.

Gunther Emmerlichgastiert mit Ensemble

Zu den festen weihnachtlichen Traditionen in der Kurstadt gehört ebenso das Anschieben der großen Pyramide im Hain. Zahlreiche Besucher waren erneut zugegen, als in dem märchenhaft geschmückten Wohngebiet damit die Vorweihnachtszeit eröffnet worden ist. Am kommenden Wochenende geht es in Bad Lobenstein festlich weiter mit dem großen Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum sowie dem historischen Weihnachtsmarkt am Regionalmuseum auf dem Schlossberg.

Ein ganz besonderes Erlebnis steht am 20. Dezember bevor. Da gastiert Gunther Emmerlich mit Ensemble in der Stadtkirche St. Michaelis. Auf dem Programm stehen festliche Arien und Duette beispielsweise von Händel, Bach und Mozart. Gospelsongs und Spirituals sowie heitere und nachdenkliche Betrachtungen zur Weihnachtszeit sorgen für einen vergnüglichen und anspruchsvollen Abend. Karten hierfür sind im Vorverkauf in der Stadtinformation (Graben) sowie in der Buchhandlung am Markt erhältlich.

Zu den Kommentaren