Kirchenmusik in Röppisch

Überraschung zum Kirmesgottesdienst

Röppisch.  Vor 50 Jahren hatte der damals 13-jährige Sander Schwarz seinen ersten Auftritt in Röppisch und spielte auch beim aktuellen Kirmesgottesdienst.

Pfarrer Matthias Zierold (l.), Sander Schwarz (Mitte) und der Röppischer Kirchgemeinderat am Sonntag beim Kirmesgottesdienst. Die Röppischer dankten dem langjährigen Organist mit Geschenken und einem gereimten Gruß.

Pfarrer Matthias Zierold (l.), Sander Schwarz (Mitte) und der Röppischer Kirchgemeinderat am Sonntag beim Kirmesgottesdienst. Die Röppischer dankten dem langjährigen Organist mit Geschenken und einem gereimten Gruß.

Foto: Sandra Smailes

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn zum Kirmesgottesdienst in Röppisch auf der Orgel ein schwungvolles Kirmeslied erklingt, dann ist das mit großer Sicherheit Sander Schwarz zu verdanken. Der Friesauer sorgt seit Jahren für einen passenden Rahmen bei vielen Gottesdiensten der Region.

Vor 50 Jahren hatte der damals 13-Jährige seinen ersten Auftritt in Röppisch und saß auch beim aktuellen Kirmesgottesdienst an der Orgel. Pfarrer Matthias Zierold und mehr als 40 Besucher erfreuten sich an seiner Musik und konnten dann ihn erfreuen. Denn der Röppischer Gemeindekirchenrat wusste von dem Jubiläum und überraschte den Organisten.

Kerstin Michel hatte nette Zeilen über den zuverlässigen, erfrischenden Orgeldienst gedichtet und trug diese schwungvoll vor. Dann wurde ein von Martin Wachter gebautes Geschenk mit Pfeifen der alten Röppischer Orgel überreicht. Außerdem schenkten die Röppischer dem Organisten einen Gutschein für einen Besuch der Ardesia-Therme.

Sander Schwarz stammt aus einer musikalischen Familie. Er hatte zunächst Akkordeon spielen gelernt und dann als Junge dem damaligen Friesauer Vikar über die Schulter geschaut. „Er hat mich gefragt, ob ich Orgel spielen möchte, ich habe ja gesagt, schon zwei Tage später stand der Mann bei uns zuhause und los ging es, zunächst auf dem Klavier“, erzählt er. Später nahm er Orgelunterricht in Zoppoten.

Die Kirchgemeinden Zoppoten, Friesau und Röppisch haben damals schon eng zusammengearbeitet, so sei er nach Röppisch gekommen und wurde vor 50 Jahren gefragt, doch nun allein zu spielen. Sander Schwarz spielt in Friesau, aber auch in den umliegenden Orten die Orgel, zu schönen und zu traurigen Anlässen, zu normalen Sonntagsgottesdiensten oder eben zur Kirmes. Das besondere sei, so sagen es die Menschen, dass er auch mal die Gottesdienstbesucher mit den Beatles oder anderen modernen Melodien überrascht hat. „Das macht mir Freude. Die Kirche ist doch kein Trauerort, da soll, wenn es der Anlass hergibt fröhliche Musik erklingen“. so Sander Schwarz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.