Güterzug erfasst Pkw an Bahnübergang - Frau und Lokführer verletzt

red
Die Autofahrerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Lokführer stand unter Schock und wurde leicht verletzt.

Die Autofahrerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Lokführer stand unter Schock und wurde leicht verletzt.

Foto: Polizei Göttingen

Bovenden.  Im Landkreis Göttingen übersah eine Autofahrerin einen nahenden Güterzug. 20 Meter schob der Zug den Pkw vor sich her, bevor der Wagen von der Strecke rutschte.

Ein Güterzug hat am Mittwoch (23.11.2022) gegen 13 Uhr einen Pkw im Bovender Ortsteil Lenglern (Landkreis Göttingen) erfasst. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen befuhr laut Polizei eine 55-jährige Frau aus Kassel mit ihrem VW die Danziger Straße in Richtung Ortsmitte von Lenglern. In Höhe des Bahnübergangs habe sie aus bislang ungeklärter Ursache das dortige Andreaskreuz missachtet und zugleich den aus Richtung Adelebsen herannahenden Güterzug übersehen.

Der Zug kollidierte mit dem Pkw und habe ihn noch circa 20 Meter vor sich hergeschoben. Der Wagen sei schließlich von der Bahnstrecke gerutscht und an der angrenzen Böschung zum Stillstand gekommen. Sowohl die Fahrerin des Pkw als auch der Lokführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Frau wurde dennoch in ein Krankenhaus eingeliefert.

Strecke war über Stunden gesperrt

An dem Pkw sei ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Der 54-jährige Triebwagenfahrer stand unter Schock und musste von einem Ersatzfahrer abgelöst werden. Wie hoch der Schaden am Triebwagen ausfällt, ist derzeit noch unklar. Die Strecke sowie der Bahnübergang waren mehrere Stunden gesperrt und wurden erst gegen 17.50 Uhr wieder geöffnet.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Polizei warnt vor leichtsinnigem Überqueren

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: Überqueren Sie einen Bahnübergang nur, wenn dieser frei befahrbar ist und sich kein Zug nähert. Sollten Sie noch schnell "rüberfahren" wollen, so riskieren Sie Ihres und das Leben von anderen.

Die Züge fahren oft mit hoher Geschwindigkeit und haben einen sehr langen Bremsweg.

NEU! Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.