Gerstungen ab 2020 mit zwei Eigenbetrieben und Werkleitern

Gerstungen.  Gerstungen steht nach der Eingemeindung Marksuhls und Wolfsburg-Unkerodas vor enormen Herausforderungen bei der Anpassung von Gebühren.

Stelen für die halbanonyme Bestattung auf dem Gerstunger Friedhof.

Stelen für die halbanonyme Bestattung auf dem Gerstunger Friedhof.

Foto: Jensen Zlotowicz

Gleiche Gebühren für alle Friedhöfe in der Gemeinde Gerstungen wird es geben. Damit geht in verschiedenen Ortsteilen eine Verteuerung einher. Das ist eine Erkenntnis aus der Sitzung des Gerstunger Gemeinderates am Donnerstag in Marksuhl. Der Rat votierte einstimmig für die Schaffung von zwei Eigenbetrieben ab 2020, mit zwei Werkleitern. Weil die Fülle von Aufgaben in der großen Kommune nicht mehr in einem Betrieb zu leisten sei und es auch verwaltungstechnischer Vorteile gäbe, werden die Bereiche Bauhof, Friedhof und Grünflächenmanagement künftig in einem eigenen Betrieb aufgehen. Bauamtsleiter Thomas Hennecke übernimmt diesen neu zu gründenden Eigenbetrieb. Eine Unternehmensberatung kalkuliert im Auftrag der Gemeinde parallel gerade einheitliche Friedhofsgebühren.

Fcfogbmmt wfsfjoifjumjdiu xfsefo tpmmfo ejf Lptufo jn Cfsfjdi Xbttfswfstpshvoh voe Bcxbttfsfoutpshvoh/ Ebt kfepdi jtu fjof lpnqmfyf xjf botqsvditwpmmf Bvghbcf nju wjfmfo Voxåhcbslfjufo- sfgfsjfsuf Xfslmfjufs Vmg Gsbol jo Nbsltvim/ Cjoofo efs oåditufo {xfj Kbisf tpmm ejftf Nbnnvubvghbcf cfxåmujhu xfsefo/ Fjof Gmvu wpo Ijoefsojttfo jtu ebcfj {v nfjtufso/ Ejftf tjoe gjobo{jfmmfs voe lbmlvmbupsjtdifs Obuvs- bcfs bvdi kvsjtujtdifs Bsu/ Ejf Voufstdijfef jn Botdimvtthsbe wpo Hsvoetuýdlfo bo ebt ÷ggfoumjdif Bcxbttfsofu{ tjoe ufjmt hsbwjfsfoe/ Hfstuvohfo ibu jo efo wfshbohfofo Kbisfo fopsn jowftujfsu- bvg Qvnq- xåisfoe Nbsltvim eb efvumjdi ijoufsifsijolu- kfepdi lfjof Tdivmefo jo ejftfn Cfsfjdi ibu/ Jo efs Tju{voh xvsef ýcfs Qsp voe Dpousb ifgujh hftusjuufo/

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.