Pkw auf A4 in Flammen: Soldaten retten Verletzten aus brennendem Auto

Sättelstädt  Auf der A4 ist ein Auto bei einem Unfall in Brand geraten. Die Autobahn war für die Lösch- und Aufräumarbeiten gesperrt.

Der Pkw brannte komplett aus.

Der Pkw brannte komplett aus.

Foto: NEWS5

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Donnerstag ist auf der Autobahn 4 zwischen Sättelstädt und Eisenach-Ost ein Auto komplett ausgebrannt. Wie die Autobahnpolizei mitteilte, war bei Hörselberg-Hainich gegen 15 Uhr ein Pkw auf einen Lkw aufgefahren.

Couragierte Ersthelfer eilten zur Unfallstelle. Bundeswehrsoldaten zogen den Autofahrer aus seinem brennenden Fahrzeug. Da die Fahrertür stark beschädigt war, mussten die Helfer den 23-Jährigen über die Beifahrertür aus dem Auto holen. Das schnelle Eingreifen der Soldaten rettete dem jungen Mann wahrscheinlich das Leben.

Zunächst habe der Brand mit Feuerlöschern unter Kontrolle gebracht werden können. Anschließend schlugen erneut Flammen aus dem Auto, der Tank sei explodiert. Die Feuerwehr rückte aus und löschte das Fahrzeug.

Die Autobahn Richtung Frankfurt/Main wurde zunächst gesperrt. Gegen 16.30 Uhr war die linke Fahrspur wieder freigegeben.

Der Autofahrer sei bei dem Unfall leicht verletzt worden, so die Polizei. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Lkw-Fahrer bricht auf A4 zusammen: So stoppen Soldaten den führerlosen Lkw

Soldaten stoppen führerlosen Lkw auf A4 – Diezel dankt im Landtag

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.