Arbeitsunfall in Erfurt: 58-Jähriger stürzt drei Meter in die Tiefe

Erfurt.  Ein 58-Jähriger ist während Bauarbeiten in Erfurt drei Meter in die Tiefe gestürzt. Er hatte vermutlich das Gleichgewicht verloren und konnte sich auch nicht am Geländer festhalten.

Der Bauarbeiter wurde mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Bauarbeiter wurde mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus eingeliefert.

Foto: Anja Derowski (Symbolfoto)

Ein 58-jähriger Bauarbeiter ist Dienstagnachmittag in Erfurt von einem Gerüst etwa drei Meter in die Tiefe gestürzt. An der Stelle waren Bohlen zusammengeschoben, um einen Spalt zu überbrücken. Vermutlich verlor der Mann das Gleichgewicht, riss das Geländer um und fiel hinunter.

Der 58-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen hat sich der Bauarbeiter mehrere Knochen gebrochen.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.