Kinder auf den Bahngleisen sorgen für Notbremsung und Polizeieinsatz

Jena.  Auf der Strecke zwischen Jena und Erfurt kam es am Sonntag zu einem außerplanmäßigem Halt.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Jens Büttner / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntagnachmittag musste ein Zugführer auf der Strecke zwischen Jena und Erfurt seinen Zug abbremsen, weil er Personen im Gleisbereich entdeckte.

Zum Glück war eine Streife der Bundespolizei im Zug, die nach diesem außerplanmäßigem Halt vier Mädchen im Alter von zehn und zwölf Jahren sowie einen 13-jährigen Jungen neben dem Gleis entdeckten.

Pyrotechnik, Messer und Klappsäge im Rucksack

Der 13-jährige Junge versuchte noch zu flüchten und leistete erheblichen Widerstand. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks fanden die Beamten Pyrotechnik, ein Messer und eine Klappsäge.

Sie übergaben die Kinder an die Erziehungsberechtigten, nicht ohne diese sowie die Eltern auf ihr Fehlverhalten deutlich hinzuweisen.

Schuss auf Straßenbahn in Jena: Nahverkehr wartet Ermittlungen ab

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.