Freiwillige der Ukrainehilfe im Kreis Gotha tauschen sich aus

red
Im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha trafen sich Freiwillige aus der Ukrainehilfe zum Austausch.

Im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha trafen sich Freiwillige aus der Ukrainehilfe zum Austausch.

Foto: Tanja Schreyer

Gotha.  Die Schaffung von Schulungsangeboten und einem Behördenwegweiser regen Ehrenämtler der Ukrainehilfe im Kreis Gotha an.

In der Ukrainehilfe Engagierte haben sich am Dienstag erstmals zum Austausch im Hanns-Cibulka-Saal in der Stadtbibliothek in Gotha getroffen. Dabei trafen von der privaten Gastgeberin, über den Helfer im Ukraineverein, bis hin zur Patin für Behördengänge und die Wohnungssuche kamen allerlei Freiwillige zusammen, deren Einsatz von Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) geehrt wurde. Er sieht in dem Austausch eine wichtige Möglichkeit, Impulse und Bedarfe aufzunehmen. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Freiwilligenagentur Gotha zusammen mit der Stadtverwaltung sowie dem Landratsamt Gotha.

Die zum Teil schwer durchschaubare Bürokratie bei der Antragstellungen, lange Wartezeiten in Behörden, Probleme bei der Wohnungssuche, aber auch aufkommende Überlastungserscheinungen der Ehrenamtlichen waren nur einige der genannten Problemfelder. Der Ausländer- und Gleichstellungsbeauftragter des Landkreises Manfredo Koessl, Bürgermeister Ulf Zillmann (CDU), Bürgeramtsleiter Steven Koch, Ernst Martin-Stüllein Vom Verein L’amitie Gotha und dem Netzwerk Migration, Daniela Wolf von der Bundesagentur für Arbeit sowie Tanja Schreyer und Johanna Steinhauer von der Freiwilligenagentur nahmen Fragen, Kritik und Anregungen auf. Unter anderem soll nun die Möglichkeit eines Behördenwegweisers für Ehrenamtliche, Schulungsangebote zu rechtlichen Grundlagen und Tandem-Patenschaften sondiert werden.

Wer in der Ukrainehilfe tätig werden will meldet sich in der Freiwilligenagentur Gotha, Klosterplatz 6, 99867 Gotha, per E-Mail an oder unter Tel.: 03621/305819.