Nachfolger für Autohaus in Trügleben früher gefunden als gedacht

Trügleben.  Mario Lang hat sein vor 30 Jahren gegründetes Autohaus in Trügleben an René Raßbach übergeben.

Mit einem in Corona-Zeiten üblichen Ellenbogengruß und nicht per Handschlag demonstrieren der bisherige Inhaber Mario Lang (rechts) und sein Nachfolger René Raßbach die erfolgreiche Übergabe des Autohauses Lang in Trügleben.

Mit einem in Corona-Zeiten üblichen Ellenbogengruß und nicht per Handschlag demonstrieren der bisherige Inhaber Mario Lang (rechts) und sein Nachfolger René Raßbach die erfolgreiche Übergabe des Autohauses Lang in Trügleben.

Foto: Claudia Klinger

Das Autohaus in Trügleben, einem Ortsteil der Gemeinde Hörsel, heißt noch Lang, aber es gehört nicht mehr Mario Lang. Der 57-Jährige hat sein vor 30 Jahren eröffnetes Unternehmen im März an einen Nachfolger übergeben: Kfz-Meister René Raßbach (47) ist jetzt Inhaber der Autohaus Lang GmbH mit Neu- und Gebrauchtwagenhandel sowie Werkstatt.

„Ich hatte zwar bei der Handwerkskammer schon signalisiert, dass ich meinen Betrieb abgeben will. Eigentlich wollte ich aber erst in zwei, drei Jahren schauen, wie es weitergehen kann. Doch nun hat sich durch Zufall eine Chance ergeben, die Unternehmensnachfolge bereits früher zu regeln. Diese Gelegenheit habe ich genutzt“, sagt Mario Lang.

Im vergangenen Jahr sei er mit René Raßbach ins Gespräch gekommen. Der Ernstrodaer, der seit 1996 als Meister in leitender Funktion in zwei Autohäusern im Kreis Gotha gearbeitet hat, trug sich schon länger mit dem Gedanken an eine Selbstständigkeit. „Allerdings wollte ich nicht ganz neu anfangen, sondern habe tatsächlich mit der Übernahme eines Betriebes geliebäugelt. Auch dank der Unterstützung der Handwerkskammer ist das nun gelungen“, erzählt René Raßbach.

Auch die nächste Generation ist in der Kfz-Branche

Er und Mario Lang kannten sich flüchtig – Langs Vater sowie Raßbachs Schwiegervater haben zusammen eine Kfz-Ausbildung gemacht. Der Automechaniker-Beruf hat in den Familien beider Männer Tradition. „Schon mein Großvater war im Kfz-Handwerk tätig, und mein Vater arbeitet immer noch in einem Autohaus in Friedrichroda mit – seit über 50 Jahren nun schon“, erzählt René Raßbach. Sein Sohn Hannes wiederum, 18 Jahre alt, lernt gerade Kfz-Mechatroniker. „Und könnte, wenn er das möchte, irgendwann mal den Betrieb hier in Trügleben von mir übernehmen“, blickt der neue Inhaber weit voraus.

Mario Lang war 1990 in Trügleben mit einem Neu- und Gebrauchtwagenhandel gestartet. Es kamen bald Ersatzteilhandel- und Kfz-Service hinzu. Nach dem erfolgreichem Abschluss der Meisterprüfung firmierte seine Firma zum Kfz-Meisterbetrieb Mario Lang um. „Erste Mitarbeiter wurden eingestellt und eine kleine Werkstatt Am Hög eingerichtet. Die kam bald an ihre Kapazitätsgrenzen, und so haben wir 1996 eine neue Werkstatt in der Stiegelstraße errichtet. In unserem benachbarten Wohnhaus entstanden eine Kundenannahme und ein Büro“, schaut Lang zurück.

Seine Frau, Ramona Lang, und sein Vater, Gustav Lang, standen ihm dabei viele Jahre zur Seite. „Dass und wie unser Betrieb weitergeht, konnten beide leider nicht mehr miterleben“, bedauert Mario Lang.

Ein Schwerpunkt soll die Elektromobilität werden

Er führte zunächst ein Renault-Autohaus, und den Werkstattvertrag für diese Marke hat die Firma bis heute. René Raßbach möchte ihn verlängern. „Aber hier im ländlichen Raum reparierten wir natürlich immer auch schon andere Fahrzeugmarken“, sagt Mario Lang. „Die Typenvielfalt erstreckte sich bis hin zum Traktor samt Anhänger, und wenn des Bauers Hacke nach einer Schweißnaht schrie, kam er getreu unserem Slogan – mal kurz zu Lang.“

René Raßbach möchte den Mehrmarken-Service ebenfalls beibehalten und ausweiten. „Dafür habe ich bereits in neue Diagnose-Technik investiert und werde das auch noch erweitern.“ Ohnehin möchte der neue Inhaber einiges modernisieren. Einen Schwerpunkt will er zudem mit Elektromobilität setzen. „Da werden wir die Mitarbeiter weiter schulen und die bereits vorhandenen Lademöglichkeiten noch ausbauen“, kündigt René Raßbach an. Er wolle auch wieder ausbilden.

Der neue Chef hat das Team von Mario Lang mit zwei Mechanikern und zwei Büromitarbeiterinnen übernommen. Raßbachs Frau hilft ebenfalls stundenweise mit. Und auch Mario Lang lässt noch nicht vom Kfz-Handwerk. Er hat sich mit einem Abschlepp- und Pannendienst selbstständig gemacht und kooperiert jetzt mit seinem ehemaligen Betrieb.