Tierisches und Meilensteine im Gothaer Kulturprogramm

Gotha.  Die Kultourstadt Gotha legt den Veranstaltungsplan für 2020 vor und hat zahlreiche Prominente für Auftritte in der Residenzstadt gewonnen.

Tierfilmer  Andreas Kieling auf Tuchfühlung „Mit den Grizzlys durch Alaska“: Hier filmt er den Bären bei der Muschelsuche bei Ebbe im Lake-Clark- Nationalpark-Anfang.  Am 7. Januar schildert der gebürtige Gothaer seine  Eindrücke im Kulturhaus und präsentiert seine erste Ausstellung im   Kunstforum.

Tierfilmer  Andreas Kieling auf Tuchfühlung „Mit den Grizzlys durch Alaska“: Hier filmt er den Bären bei der Muschelsuche bei Ebbe im Lake-Clark- Nationalpark-Anfang. Am 7. Januar schildert der gebürtige Gothaer seine Eindrücke im Kulturhaus und präsentiert seine erste Ausstellung im Kunstforum.

Foto: Lea Goldberg / Kultourstadt Gotha

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bauhaus-Ausstellungen „Gotha erlebt Moderne“ im Kunstforum setzt ab Freitag, 15. November, noch einmal Achtungszeichen zum Jahresausklang. Doch der Blick der städtischen Kulturplaner geht schon voraus.

Das Jahresprogramm bietet Bewährtes und jede Menge Höhepunkte, wie Maja Wieczorek, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit im kommunalen Kulturbetrieb, sagt. In Gotha gebe es jährlich rund 900 Veranstaltungen, sagt Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD): „Pro Tag fast drei.“

Auf den ersten Höhepunkt 2020 können sich die Fans von Andreas Kieling freuen. Am Samstag, 7. Januar, wird der Tierfilmer und Gothaer Business-Botschafter, der vor wenigen Tagen seinen 60. Geburtstag begangen hat, in seiner Geburtsstadt erwartet. Im Kulturhaus Gotha will er die Zuhörer mit auf eine Reise nach Alaska nehmen. Dabei handele es sich quasi um eine Vernissage, sagt Kultourstadt-Chef Christoph Gösel. Denn von Kieling gibt es anschließend noch mehr in Gotha zu sehen, die Ausstellung „Mit den Grizzlys durch Alaska“, die vom 8. Januar bis zum 22. März im Kunstforum in der Querstraße gezeigt wird. Es handele sich um Kielings weltweit erste Ausstellung, weiß Kreuch.

Im ersten Quartal geht die Gothaer Lesereihe „Lesen live“ im Kulturhaus in ihre elfte Runde. Sie sei diesmal etwas „verbrechenslastig“, räumt Maja Wieczorek ein. Zum Auftakt am 30. Januar stelle Axel Petermann seinen Thriller „Die Diagramme des Todes“ vor. Volker Klüpfel und Michael Kobr folgen am 11. Februar mit „Draußen“ und Joe Bausch mit seinem Buch „Gangsterblues“ am 7. März. Für Entspannung und Schmunzeln werde zum Abschluss, am 3. April, Wladimir Kaminer, seit Jahren ein Publikumsmagnet, mit seinen „Liebeserklärungen“ sorgen.

Das Tierparkjahr biete das Osterfest am 12. und 13. April, das Kinderfest (6. Juni), Tierparkfest mit Naturerlebnistag (6. September) sowie das Halloweenfest (31. Oktober). Auch die beliebten Weinspaziergänge sollen fortgesetzt werden. „Dieses Jahr waren alle drei ausverkauft“, beschreibt Maja Wieczorek die Nachfrage.

Einen festen Platz im Kalender haben der Frühlingströdelmarkt (18. April) und der Sommertrödelmarkt (15. August) auf dem Neumarkt. Der letztes Jahr initiierte „Mädels-Flow-Markt“ soll in der Stadthalle fortgesetzt werden (28. November 2020).

Großen Anklang findet die Musikreihe „Serenade“ im Versicherungsmuseum. Sie beginnt am 21. April mit dem Duo Mediterráneo, Clemens Peters (Gitarre) und Gustavo Martin Sanchez (Tenor). Das Duo „SaitenSpiel“, Sophia Warczak (Harfe) und Matthias Hübner (Violoncello), schließt sich am 15. September an. Analog wie dieses Jahr setze ein Frauenensemble den Schlussakkord: „Sjaella“ am 24. November 2020.

Veränderungen gibt es beim Gothardusfest und der Kulturnacht. Wegen der Bauarbeiten auf dem Hauptmarkt steht das Areal nächstes Jahr nicht für Gothas größtes Stadtfest zur Verfügung. „Wir werden die Baustelle feiern“, kündigt Gösel an. Das werde auf dem Butter- und Neumarkt und voraussichtlich in der Mönchelsstraße geschehen. Flächenmäßig sei das zwar kleiner, aber dafür länger: vom 1. bis 3. Mai und mit Tanz in den Mai.

Die mittlerweile 17. Kulturnacht soll erstmals nicht am ersten Juni-Wochenende veranstaltet werden, sondern in Verbindung mit der Shoppingnacht am 5. September. Mit Fußball-Europameisterschaft und dem Pfingstfestival der Thüringen-Philharmonie wäre es Anfang Juni sonst zu viel des Guten. In Kooperation mit dem MDR-Musiksommer werden die „Sounds of Hollywood“, am 26. Juni auf dem Schlosshof von Schloss Friedenstein stattfinden. Am Tag darauf, 27. Juni, stelle sich die junge Dirigentin Ruth Reinhardt mit einem klassisch-romantischen Programm unter dem Titel „Meilensteine“ im Schlosshof vor.

www.gotha-adelt.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren