Verschollener Ammerbacher Abendmahlkelch gefunden

Ammerbacher Bürger feierten am Wochenende das 785. Ortsjubiläum und bestaunten dabei den wiedergefundenen Abendmahlkelch der Ammerbacher Kirche.

Der 1880 gegründete Ammerbacher Chor singt zum Jubiläum. Foto: Lutz Prager

Der 1880 gegründete Ammerbacher Chor singt zum Jubiläum. Foto: Lutz Prager

Foto: zgt

Jena-Ammerbach. Der verschollene goldene Abendmahlkelch der Ammerbacher Kirche ist wieder aufgetaucht.

Pastorin Friederike Costa präsentierte das wertvolle Stück am Sonnabend zur Festveranstaltung des Ortsteilrates im Ammerbacher Gotteshaus anlässlich des 785. Ortsjubiläums. Überliefert ist, dass der Kelch zum letzten Mal 1937 beim heiligen Abendmahl gereicht wurde. Danach verliert sich die Spur. Angenommen wurde, dass der Kelch in den Kriegswirren abhanden kam.

"Als die Jenaer Pfarrer vor einiger Zeit zusammen saßen und dabei das Abendmahl feierten, kreiste ein Kelch, den ich von der Beschreibung her gut kannte", berichtete Friederike Costa. Tatsächlich befand sich das Ammerbacher Kleinod all die Jahre im Tresor der Jenaer Stadtkirche. Der inzwischen restaurierte Kelch wird als Ammerbacher Dauerleihgabe in der Stadtkirche bleiben.

Zuvor hatte Ortsteilbürgermeister Eberhard Kalus in einem Festvortrag 785 Jahre Ortsgeschichte noch einmal Revue passieren lassen. Über Jahrhunderte ist der erst 1999 wiederbelebte Weinanbau der Haupterwerbszweig der Ammerbacher Bevölkerung gewesen. "Alte Rechnungen belegen", so Kalus, "dass der Wein bis Eisenach geliefert wurde." Im 16. Jahrhundert entdeckten die Ammerbacher das Bierbrauen als einträglichere Geldquelle. Ammerbach wurde zu einem der sogenannten "Bierdörfer" rund um Jena. Mit Ausbruch des 1."Weltkrieges 1914 endet die Brautradition. Seit 1922 gehört Ammerbach zu Jena. Gefeiert wurde am Sonnabend auch das 15-jährige Bestehen des Heimatvereins "Der Ammerbacher". Der Verein kaufte 2007 mit Spenden der Bürger das 1902 errichtete Burschenhaus und machte es wieder zu einem Schmuckstück im Ort.

Dr. Dieter Achilles leistete seinen Beitrag zum Ortsjubiläum, indem er Anekdoten und Episoden aus Ammerbach zusammentrug. Dazu befragte er ältere Einwohner des Ortes wie Reinhard Fuchs und Rainer Hartmann, die über die Landwirtschaft und die Entstehung der LPG in den 1950er und 1960er Jahren berichteten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.