20 Freiwillige helfen Kindern in Nordhausen beim Lesen

Nordhausens Bürgermeisterin Alexandra Rieger, Hildegard Seidel, Leiterin der Stadtbibliothek, Gaby Steinmetz, Nordhäuser Mentor-Projektleiterin und Huguette Morin-Hauser, 1. Vorsitzende des  Mentor-Bundesverbandes (von links) vor der Stadtbibliothek. 

Nordhausens Bürgermeisterin Alexandra Rieger, Hildegard Seidel, Leiterin der Stadtbibliothek, Gaby Steinmetz, Nordhäuser Mentor-Projektleiterin und Huguette Morin-Hauser, 1. Vorsitzende des  Mentor-Bundesverbandes (von links) vor der Stadtbibliothek. 

Foto: Lutz Fischer

Nordhausen.  Bibliothek Nordhausen beteiligt sich an bundesweitem Projekt.

Ein Projekt zur individuellen Leseförderung startet in Nordhausen. „Zahlreiche Studien belegen in erschreckendem Maße den Verlust an Lesekompetenz bei Schülern. Hier setzt das Mentor-Projekt der Leselernhelfer an. Nur wer lesen kann und die Bedeutung der Worte und Texte versteht, kann einen Schulabschluss machen und sich das Tor zur Welt öffnen“, so Huguette Morin-Hauser, Vorsitzende des Mentor-Bundesverbandes. „Wichtigste Aufgabe der Stadtbibliothek ist die Förderung der Lesekompetenz. Deshalb finde ich es richtig gut, dass sich der Förderverein der Bibliothek als Träger des Mentor-Projekts für ganz Nordthüringen zur Verfügung steht“, dankt Bürgermeisterin Alexandra Rieger (SPD) für das Engagement.

Der Förderverein der Bibliothek ist die Heimat der neuen Mentor-Gruppe in Nordhausen. Bereits über 20 Lesementoren konnte Projektleiterin Gaby Steinmetz gewinnen, die für ihr erstes Einführungsseminar tatkräftige Unterstützung von Mentor Wernigerode erhalten. Auch Kontakte zu den Schulen wurden bereits geknüpft, so dass die Leseförderung für die Kinder und Jugendlichen bald starten kann. Die Leselernhelfer unterstützen Kinder nach einer Schulung nach dem 1:1-Prinzip direkt an den Schulen.