Baustart an der „Tankstelle der Zukunft“

Bielen  Elektro-Ladepark Im Krug in Bielen wächst, nachdem der Fertigstellungstermin überschritten wurde.

Baufahrzeuge der Urbacher Firma Henning Bau waren gestern auf der Baustelle des zukünftigen E-Ladeparks zugange.

Baufahrzeuge der Urbacher Firma Henning Bau waren gestern auf der Baustelle des zukünftigen E-Ladeparks zugange.

Foto: Marco Kneise

Endlich rollen die Bagger unweit der Nordhäuser Straße, denn der Aushub des Erdreichs in der Straße Im Krug hat begonnen. Somit wächst Europas erster Elektro-Ladepark, der es Besitzern von strombetriebenen Fahrzeugen ermöglichen soll, diese binnen acht Minuten mit Strom zu betanken, im Nordhäuser Ortsteil.

Als Generalunternehmer und Planer für den E-Ladepark „Typ Nordhausen“ agiert die Firma Intrasol, die diese „Tankstellen der Zukunft“ gemäß Baukastenprinzip als Komplettlösungen mittlerweile deutschlandweit anbietet. Der Aufbau erfolgt nach dem bewährten Tankstellenprinzip. Für Nordhausen sind nicht nur sechs Schnellladesäulen für Pkw sowie Busse oder Lkw vorgesehen, sondern auch schnelle Online-Lösungen beim Bezahlen, W-Lan, ein Kinderspiel- und Aufenthaltsbereich sowie ein Selbstbedienungs-Automat, gefüllt mit regionalen Lebensmitteln.

Investoren sind die Nordhäuser Stadtwerke sowie der Windenergieanlagen-Hersteller Enercon. Zusammen vollzogen sie im Dezember vergangenen Jahres den Spatenstich für den E-Ladepark. Seither war Ruhe auf dem Grundstück nahe Bielen. Bis Januar dieses Jahres ging man bei der Firma Intrasol davon aus, den Fertigstellungstermin im Juni 2019 halten zu können. Doch mittlerweile ist dieser bereits überschritten.

Ende August sind die Bauarbeiten angelaufen.

Zu den Kommentaren