Politik fragt Jugend nach den Wünschen

Christian Klostermann ist Projektkoordinator von „Jugend stärken“ im Nordhäuser Landratsamt.

Christian Klostermann ist Projektkoordinator von „Jugend stärken“ im Nordhäuser Landratsamt.

Foto: Jens Feuerriegel / Archiv

Nordhausen.  Warum das Landratsamt hofft, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche an einer Online-Befragung teilnehmen.

Unter dem Motto „Was Du willst ist wichtig“ läuft noch bis Ende Januar die größte Kinder- und Jugendbefragung Thüringens, teilt Jessica Piper, Sprecherin des Landratsamtes, mit. Ziel sei es, die Meinung von jungen Menschen verstärkt in die Landespolitik aufzunehmen. Die Ergebnisse dieser anonymen Online-Befragung sollen in die Erstellung des Landesjugendförderplans für die kommenden Jahre einfließen. Die Studie sei von zentraler Bedeutung, um die Bedürfnisse und Lebensumstände der Kinder und Jugendlichen aufzunehmen.

Alle Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 27 Jahren können bis zum 31. Januar an der Online-Befragung zu ihren Freizeitinteressen, Wünschen und Sorgen teilnehmen. „Wir wollen gern möglichst viele aus unserem Landkreis dazu motivieren, an dieser Befragung teilzunehmen, damit unsere Region gut vertreten ist in der Studie“, betont Christian Klostermann, Projektkoordinator im Landratsamt. „Bislang haben sich schon 220 Jugendliche aus unserer Region beteiligt. Wir hoffen, dass noch viele weitere junge Einwohner diese Gelegenheit nutzen werden, um ihre Interessen und Wünsche mitzuteilen.“ Die Ergebnisse seien nicht nur thüringenweit, sondern auch für den Landkreis Nordhausen wichtig, um die Unterstützungsmöglichkeiten zu verbessern und noch besser auf die jungen Menschen eingehen zu können und entsprechende Angebote weiter auszubauen. Derzeit werde nicht nur auf Landesebene, sondern auch im Landkreis Nordhausen der Jugendförderplan fortgeschrieben.