Ein Dach für alle Fälle

Sömmerda.  Das Zelt steht schon. Keine Sorge, die Weihnachtsbuden für Sömmerdas Schittchen- und Weihnachtsmarkt kommen noch

Deborah John und Stefan Schmidt von der Stadtverwaltung zeigen den Lageplan für den Obermarkt. Rund um das Zelt werden die Weihnachtsbuden gestellt.

Deborah John und Stefan Schmidt von der Stadtverwaltung zeigen den Lageplan für den Obermarkt. Rund um das Zelt werden die Weihnachtsbuden gestellt.

Foto: Peter Hansen

Das große Zelt auf dem Obermarkt steht schon. Heute sollen die Weihnachtsbuden für den Schittchenmarkt am Sonntag und den anschließenden Weihnachtsmarkt aufgestellt werden, kündigt Olaf Werschal, Chef des Handwerker- und Gewerbevereins (HGV) Sömmerda, an. Die Firmen Uka & Hauke und F-Trans werden mit Hebebühnen beim Aufbau helfen. „Allein würden wir das gar nicht schaffen“, ist Werschal dankbar und voller Vorfreude auf die nunmehr 16. Auflage des Sömmerdaer Schittchenmarktes am 1. Advent.

Traditionell werden ab 14 Uhr die ortsansässigen Bäcker Schittchen, Plätzchen und andere Naschereien zum Verkosten und zum Verkauf anbieten. „Natürlich werden die Bäcker auch Rede und Antwort stehen und vielleicht sogar das eine oder andere Geheimnis der edlen Zutaten lüften, sagt Werschal. Er selbst sei leidenschaftlicher Kuchen- und damit auch Schittchenesser. „Ich werde alle ausprobieren“, kündigt er an und hofft, dass dann auch die Temperaturen frostiger werden, um einen Glühwein zu trinken.

Froh ist er, dass es erneut gelungen ist, die Geschäfte der Innenstadt in der Zeit von 13 bis 18 Uhr öffnen zu können. Die Genehmigung für den verkaufsoffenen Sonntag liege vor. Damit kann der Besuch des Schittchenmarktes mit einem Einkaufsbummel verknüpft werden.

Händler winken ab

Kein Geheimnis macht Werschal daraus, dass es schwer war, Händler mit Schnitzereien, Baumschmuck, Kerzen und dergleichen mehr für das Markttreiben in Sömmerda zu gewinnen. „Viele winken ab. Für sie ist die Stadt zu klein, so dass sich der Aufwand nicht lohnt“, erklärt er. Dafür aber sei das Programm, das die Stadt mit Unterstützung der Agentur Emotion Events auf die Beine stellt, richtig gut. So wird zum Schittchenmarkt am Sonntag das Duo „Easy Tandem“ aus Erfurt für Unterhaltung sorgen. Mit im Boot, nein im Zelt, ist dann auch Maxi Krauße, der das Warten auf den Weihnachtsmann – er ist für 17 Uhr angekündigt – verkürzen will.

Multifunktionales Zelt

„Das Zelt ist eine neue Idee“, sagt Stefan Schmidt, der Abteilungsleiter für Kultur in der Sömmerdaer Stadtverwaltung. Dank der ortsansässigen Bäckereien konnte es aufgestellt werden. Zum Schittchen- und zum Weihnachtsmarkt soll es Besuchern und Künstlern ein trockenes Plätzchen bieten. Zum Weihnachtsmarkt wird das Zelt multifunktional eingesetzt. Es dient als Back- und Märchenstube oder wird in einen Tanzsaal umfunktioniert. „Wir haben viele Angebote für Kinder zusammengetragen“, weckt Schmidt die Neugier. Schön sei es, dass viele städtische Einrichtungen mitmachen. Die Stadt- und Kreis-Musikschule oder das Schüler-Freizeit-Zentrum sind da nur zwei von vielen Partnern.

1. Dezember, ab 14 Uhr Schittchenmarkt auf dem Obermarkt in Sömmerda

2. Dezember, 16 Uhr Eröffnung des Sömmerdaer Weihnachtsmarktes

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.