Zwei Corona-Infizierte im Kyffhäuserkreis

Kyffhäuserkreis.  Im Kyffhäuserkreis sind zwei Fälle von Corona-Virus nachgewiesen worden. Die Erkrankten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Ein Coronavirus-Warnschild in einer Arztpraxis. 

Ein Coronavirus-Warnschild in einer Arztpraxis. 

Foto: Christoph Keil

Zwei Männer aus dem Kyffhäuserkreis haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte das Landratsamt des Kyffhäuserkreises mit. Beide befinden sich in häuslicher Isolierung, erklärte der Sprecher des Landratsamtes Heinz-Ulrich Thiele.

Die beiden Männer seien mit einer Reisegruppe im Skiurlaub in Tirol gewesen und am Samstag zurückgekehrt. Bereits im Urlaub hatten sie grippale Symptome aufgewiesen und sich sofort beim Bereitschaftsdienst des Gesundheitsamtes im Landkreis gemeldet. Noch am Wochenende sei ein Test erfolgt. Das Ergebnis am späten Montagnachmittag habe die Infektion bestätigt, teilte Thiele mit.

Die beiden Männer seien Teil einer siebenköpfigen Reisegruppe gewesen. Vorsorglich habe man die Betroffenen und enge Kontaktpersonen aufgefordert, zu Hause zu bleiben und keinen Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen.

Mitreisende werden kontaktiert – Krisenstab tagt im Landratsamt

Auch die Mitreisenden seien bereits vom Gesundheitsamt kontaktiert worden. Personen mit Symptomen seien zum Hausarzt verwiesen worden, erklärte Thiele. Nach dem das Ergebnis vorlag, dass die beiden Männer sich mit dem Coronavirus infiziert hätten, wurde die häusliche Isolierung der Betroffenen bis auf Weiteres durch das Gesundheitsamt angeordnet.

„Das Gesundheitsamt bleibt mit allen betroffenen Personen täglich in Kontakt und fragt Symptome ab und steht beratend zur Seite“, erklärte Thiele. Bei den beiden Erkrankten seien keine Kinder im schulpflichtigen Alter, aber auch keine kleineren Kinder betroffen.

Im Landratsamt tagt seit Bekanntwerden der Coronagefahr der Sonderstab für außergewöhnliche Ereignisse und übernimmt die Suche nach möglichen Kontaktpersonen der Infizierten.

Kliniken im Kyffhäuserkreis auf Corona-Infektionen vorbereitet

Die beiden KMG-Kliniken im Kyffhäuserkreis seien auf die eventuelle Aufnahme von Corona-Erkrankten vorbereitet, erklärte Anett Brommund-Schnabel, die Sprecherin der Klinik, am Montagabend. Bislang sei aber niemand in Behandlung im Krankenhaus. Auch die beiden Infizierten zeigten aktuell keine so starken Symptome, die eine stationäre Behandlung notwendig machen würden. Die Entscheidung darüber, ob die Patienten ins Krankenhaus aufgenommen werden müssen, treffen Fachleute vom Gesundheitsamt, so Anett Brommund-Schnabel. Die Patienten würden isoliert behandelt. In den Kliniken in Sondershausen und Bad Frankenhausen stehen ausreichend Isoliermöglichkeiten zur Verfügung. Auch die medikamentöse Versorgung der Patienten sei gesichert, teilte die Krankenhaussprecherin mit.

Informationshotline ab Dienstag frei

Eine Bürgerhotline wird im Kyffhäuserkreis ab Dienstag, 10. März, von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 03632 / 74 14 44 geschaltet.

Des Weiteren wurde durch die Landrätin Antje Hochwind-Schneider (SPD) angewiesen, dass alle Veranstaltungen im Kyffhäuserkreis mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 500 Personen bis auf Weiteres abgesagt werden. In den kommenden Tagen stehen größere Faschingsveranstaltungen bereits Wochenende an, aber auch der Possenlauf am 21. März.

Live-Blog zum Coronavirus in Thüringen: Vier neue Erkrankte - Diese Veranstaltungen sind abgesagt

Rätsel um Infektionsquelle im Erfurter Corona-Fall

Lesen Sie alle Meldungen zum Corona-Virus und dessen Folgen für Thüringen in unserem Dossier.

Unsere interaktive Karte zeigt, wie sich das Coronavirus in Deutschland und weltweit ausbreitet: