Albrecht mit dem Doppelpack für den SC 03 Weimar

Weimar  Thüringenliga: Der SC 03 Weimar gewinnt zum Saisonstart auf dem Lindenberg gegen Geratal mit 2:1.

Torjäger Luca Albrecht (links) zeigte auch gleich im ersten Spiel der neuen Saison, dass er immer noch weiß, wo das Tor steht. Mit seinem Doppelpack gegen die Spielvereinigung sorgte er für die ersten drei Punkte für den SC 03 Weimar.

Torjäger Luca Albrecht (links) zeigte auch gleich im ersten Spiel der neuen Saison, dass er immer noch weiß, wo das Tor steht. Mit seinem Doppelpack gegen die Spielvereinigung sorgte er für die ersten drei Punkte für den SC 03 Weimar.

Foto: Hannsjörg Schumann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spielerisch war der Saisonauftakt des SC 03 Weimar in der Thüringenliga keine fußballerische Offenbarung. Während die Gäste der Spielvereinigung Geratal nicht besser konnten, zeigten die Hausherren nur phasenweise, was sie drauf haben. Schlussendlich sicherte man sich drei Punkte, weil man in der Schlussphase noch mal aufdrehte und mit 2:1 gewann.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften war gar nicht so lange her. Von der Gerataler Mannschaft von damals waren aber lediglich noch zwei Akteure übrig. Entsprechend defensiv eingestellt war der Weimarer Gegner und sofort zeigte die Heimelf, wer hier der Favorit war. Schon mit einer der ersten Möglichkeiten zeigte Luca Albrecht, der beste Weimarer Torschütze der vergangenen Saison, dass er nichts von seiner Form eingebüßt hatte. Schon nach zehn Minuten vollendete er zur 1:0-Führung. In der Folge trat eines der bekannten Probleme auf, wenn eine Mannschaft überlegen scheint. Man nimmt sich ein wenig zurück, ist sich vielleicht zu sicher, dass es auch mit weniger als 100 Prozent funktioniert. So baute man im Verlauf der ersten Halbzeit den Vorsprung nicht aus. Einzig der Gegner war nicht wirklich in der Lage, daraus Kapital zu schlagen.

Auch im zweiten Durchgang spielte man ein wenig zu lethargisch. Die Gäste kämpften tapfer und hofften auf die eine entscheidende Möglichkeit. Diese sollte es dann auch geben. Fabian Paradies, einer der wenigen, der auch in der Vorsaison zum Team gehörte, nutzte die Chance zum Ausgleich. Das einzige Glück für die Weimarer war, dass sie noch 25 Minuten Zeit hatten, um sich wieder die Führung zu holen.

Tatsächlich schien der Gegentreffer die Lindenberg-Elf wach gerüttelt zu haben. Und fünf Minuten vor dem Ende war es dann erneut Luca Albrecht, der eine gute Vorarbeit zum Siegtreffer verwandeln konnte.

Einen guten Eindruck hinterließen die drei Neuzugänge. Christopher Bomba und Justin-René Szatmari standen sogar in der Startaufstellung und machten in der Abwehr einen ordentlichen Job. Christopher Dam zeigte nach seiner Einwechslung gute Szenen in der Offensive und bereitete den 2:1-Siegtreffer von Luca Albrecht vor.

Drei Punkte waren somit im Sack, aber allen Beteiligten war klar, dass es noch viel zu tun gibt. Gegen stärkere Gegner müssen Konzentration und Kampf über 90 Minuten her. Am kommenden Freitag steht erst mal der Landespokal an. Zu Gast um 18 Uhr ist der ZFC Meuselwitz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren