Großbaustelle in Schöndorf nicht bis Jahresende fertig

Weimar  Ende September tritt neue Sperrung in Kraft. Zufahrt nach und aus Wohlsborn nur noch bis zum Alten Gut möglich

Die Komplexbaustelle in Schöndorf wird in diesem Jahr nicht mehr komplett fertig.

Die Komplexbaustelle in Schöndorf wird in diesem Jahr nicht mehr komplett fertig.

Foto: Susanne Seide

In Schöndorf pfeifen es die Spatzen von den Dächern. Auf Anfrage der Redaktion weiht die Stadtverwaltung jetzt auch die übrige Stadt und die Nachbarorte ein: Die komplexe Baumaßnahme in der Dorfstraße und der Wohlsborner Straße wird nicht mehr wie ursprünglich geplant und angekündigt in diesem Jahr fertig. Trotz aller Bemühungen könne man den Verzug nicht mehr aufholen, hieß es am Montag in einer Mitteilung.

Die Baustelle rückt zunächst zur Kreuzung Wohlsborner Straße, Am Teich, Triftweg weiter. Die Arbeiten bis einschließlich der Kreuzung Alte Bahnhofstraße sind so weit gediehen, dass die Fahrbahn und der südliche Gehweg bis zum 30. September fertig werden. Die Arbeiten auf der Gehwegnordseite dauern noch 14 Tage länger.

Ab Ende September werde der komplette Kreuzungsbereich von Dorf- und Wohlsborner Straße gesperrt. Aus Richtung Wohlsborn gewährleistet eine provisorische Zufahrt mit Ampelregelung die Erreichbarkeit für die Anlieger Am Teich sowie die Gewerbetreibenden auf dem Alten Gut und die Anlieger.

Das Provisorium sei auch für Laster bis maximal 12 Metern Länge (Müllfahrzeug) nutzbar. Die Stadt-Busse können das Provisorium nicht befahren. Eine Ersatzhaltestelle werde deshalb in der Wohlsborner Straße 4 eingerichtet.

Die großräumige Umleitung über Großobringen, Sachsenhausen und Wohlsborn bleibt weiter bestehen. Die Anlieger der Dorfstraße und der Schulstraße können über die Schöndorfer Hauptstraße ihre Grundstücke erreichen. Die Durchfahrt nach Wohlsborn ist für sie allerdings nicht möglich.

Die Arbeiten im Kreuzungsbereich am Alten Gut sollen bis Jahresende 2019 abgeschlossen werden. Das Gewerbegebiet und die Straße am Teich sollen dann wieder befahrbar und auch durch den ÖPNV wieder über die Dorfstraße erreichbar sein. Einen neuen Fertigstellungstermin für die gesamte Baumaßnahme teilte die Stadt nicht mit.

Als Grund für den Bauverzug führt die Mitteilung unerwartete Leitungsverläufe, den schwierigen Baugrund und erhöhte Leistungsanforderungen an. Deshalb verschiebe sich der ursprünglich geplante Bauablauf. An der Baumaßnahme in der Dorfstraße, der Wohlsborner Straße und der Vollrathsgasse sind die Stadt Weimar, der Kommunalservice Weimar, der Wasserversorgungszweckverband Weimar, die ENWG Energienetze Weimar sowie Telekommunikationsunternehmen beteiligt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.