Hält sich ein gefährlicher Sexualstraftäter in Thüringen auf? Das sagt die Polizei

Göttingen / Blankenhain  Auf Facebook wird vor einem von der Polizei gesuchten Mann gewarnt, der sich in Thüringen aufhalten soll. Er wird wegen schweren Kindesmissbrauchs gesucht. Nun hat sich die Polizei geäußert.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs wird nach dem 58-jährigen Eric J. europaweit gesucht. Er soll sich seit Mitte des Vorjahres auf der Flucht befinden. Zuletzt wurde er laut Polizei an der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz gesehen. Doch auch aus Thüringen gab es Hinweise, dass sich der Gesuchte im Weimarer Land oder in Saalfeld-Rudolstadt aufgehalten haben soll. Eine Leserin schrieb uns, dass er unter anderem in Saalfeld, Blankenhain, Thangelstedt oder Großschwabhausen gesehen worden sein soll.

Polizei: Gesuchte „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nicht vor Ort

Die Göttinger Polizei, die die Fahndung federführend betreut, bestätigte auf Anfrage jedoch nur, dass zwei Frauen den Mann am 10. September in Blankenhain im Weimarer Land erkannt haben wollen. Der Mann soll sich dort auf einem Kinderspielplatz verdächtig verhalten haben.

„Spezielle Fahndungskräfte“ hätten die Hinweise sofort überprüft, erklärte eine Polizei-Sprecherin am Donnerstag und ergänzte: „Jedoch stellte es sich heraus, dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um den Gesuchten handelte.“ Weitere Hinweise auf Orte, an denen sich der Gesuchte in Thüringen aufhalten könnte, seien nicht bei der Polizei eingegangen.

An Kindergärten oder Schulen im Weimarer Land wurde nach der vermeintlichen Sichtung vor dem Mann gewarnt – jedoch nicht durch die Polizei, sondern durch die beiden Frauen, wie die Göttinger Polizei hervorhebt.

Der Mann wird von der Polizei wie folgt beschrieben:

  • circa 173 cm groß
  • sportliche, schlanke Figur
  • trägt eine Brille
  • Die Ermittler gehen davon aus, dass J. sein Aussehen verändert haben könnte. Er befindet sich bereits seit 2018 auf der Flucht.
  • trägt möglicherweise einen Vollbart
  • trägt möglicherweise längere Haare

Der 58-Jährige sei kommunikativ, habe gute englische Sprachkenntnisse, ist naturverbunden und handwerklich begabt. Er wurde zuletzt im November 2018 mit einem roten Fahrrad im Grenzgebiet Schweiz-Deutschland gesehen. Mögliche Aufenthaltsgebiete sind laut Polizei Süddeutschland oder das angrenzende Ausland, also Schweiz, Italien, Frankreich, Österreich oder Kroatien. Der Gesuchte sollte über wenig Bargeld verfügen und sich daher mit Gelegenheitsjobs seinen Lebensunterhalt verdienen.

Wer Eric J. gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer +49 151-18214551 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.