München. Der Fehlstart mit dem zweiten 1:1 im zweiten Spiel des Jahres führt beim FC Bayern zu weiterer Missstimmung. Der Sportvorstand wird persönlich.

Den fast schon trotzigen Gesängen der Fans nach dem Schlusspfiff folgten beim FC Bayern unmissverständliche Ansagen. Deutscher Meister werde nur der FCB, hatte der Anhang nach dem enttäuschenden 1:1 (0:1) gegen den 1. FC Köln intoniert. Doch damit es etwas wird mit dem elften Titelgewinn in der Bundesliga hintereinander, bedarf es eines anderen Auftretens und Arbeitsethos. Das jedenfalls war der Tenor bei jenen wenigen Münchnern, die sich nach dem zweiten Remis im zweiten Spiel und dem Fehlstart ins Jahr äußern wollten. Das tat das Trio Hasan Salihamidzic, Julian Nagelsmann und Joshua Kimmich dafür umso deutlicher.