Die Roma Bowlers auf dem Sprung

Bowling: In Weimar und Erfurt steigen am Wochenende die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga.

Training der Bowlerinnen von Roma Bowlers aus Jena. Im Bild: Vivian Hofmann. Foto: Thomas Müller

Training der Bowlerinnen von Roma Bowlers aus Jena. Im Bild: Vivian Hofmann. Foto: Thomas Müller

Foto: zgt

Jena. Am kommenden Wochenende geht es für die Roma Bowler um den Sprung aufs Bundesligaparkett: Für die Jenaer ist der Aufstieg gleich doppelt möglich. Denn sowohl die Damen als auch die Herren feierten jüngst die Thüringer Meisterschaft, welche zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt. Dort bekommen es beide Teams mit den jeweils Besten aus der Gruppe Süd zu tun: also aus Baden, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Südbaden und Württemberg.

Glück für die Roma Bowlers: Die Spiele der Gruppe Süd werden in diesem Jahr vom Landesverband Thüringen ausgerichtet. Der Austragungsort für die Herren ist die Bowlinganlage im Vilnius in Erfurt, die Damen spielen im Colorado Bowling & Freizeitcenter Weimar.

Doppelter Heimvorteil

"Heimvorteil" also für die Jenaer, die es sich leisten konnten, in den zurückliegenden drei Wochen regelmäßig auf den jeweiligen Anlagen zu trainieren, um sich an die Spezifik der Bahnen und der bereits bekannt gegebenen Ölbilder zu gewöhnen. Das könnte sich am Ende als hilfreich erweisen. "Heimvorteil" aber auch, weil wohl berechtigte Hoffnung besteht, dass viele Bowling-Fans den Weg nach Erfurt oder Weimar finden, um Thüringens Besten vor Ort die Daumen zu drücken. Immerhin kriegen die Zuschauer dort einen Wettkampf von selten hoher Spannung und Qualität geboten: Zuletzt stieg die Qualifikationsrunde zur Bundesliga anno 2006 in Thüringen.

Zu absolvieren hat jedes Team vier mal drei Spiele. Am Ende zählt die reine Pinwertung und jeweils die besten beiden Mannschaften lösen das Ticket für die nächsthöhere Liga. Als Favoriten werden in beiden Wettbewerben die Frankfurter Vertretungen gehandelt. Dahinter scheint - besonders bei den Damen - alles möglich.

Die Trainingsleistungen der letzten Wochen machten Mut, sagt Marcel Keil, der mit den Herren um die Qualifikation kämpft. Man habe auf den Bahnen sehr gute Ergebnisse erzielen - und sich mit den Tücken des Öls vertraut machen können. Zum Beispiel? "In der Mitte läuft der Ball früh an", verrät Keil. Für die "großen Kurbler", also jene Spieler, die mit viel Umdrehung das Öl zu attackierten pflegen, könnte es fast zu spät sein, ehe sie sich darauf eingestellt haben...

Hier gehts zu den Austragungsorten:

! Herren : Mainzer Straße 36, Erfurt beziehungsweise Damen: Friedenstraße 1, Weimar.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.